Erstellt am 07. Oktober 2015, 15:07

von Barbara Zedlacher

Asylwerber helfen am Bauhof mit. Grünflächenpflege und Winterdienst - so schaut der Arbeitsalltag von zehn syrischen Flüchtlingen in Ebreichsdorf aus.

Bürgermeister Wolfgang Kocevar (SPÖ) mit Bauhofleiter Reinhard Gröller und einigen Asylwerbern, die ab sofort am Bauhof mithelfen.  |  NOEN, Stadtgemeinde/Christian Pusch
Insgesamt zehn Asylwerber, die im vom Land NÖ geführten Unterwaltersdorfer Quartier von Gerhard Hintermayer (Schwager vom pensionierten Quartiergeber Waitz) untergebracht sind, beteiligen sich ab sofort mit den Bauhofmitarbeitern an der Verschönerung Ebreichsdorfs.

Kocevar: "Flüchtlinge sinnvoll beschäftigen"

„Um unsere Asylwerber sinnvoll zu beschäftigen und gleichzeitig rasch in unsere Gemeinde zu integrieren freue ich mich, dass es gemeinsam mit der Caritas und unserem Quartiergeber gelungen ist, zehn Flüchtlinge für Arbeiten in unserer Gemeinde zu gewinnen“, betont Stadtchef Wolfgang Kocevar (SPÖ).

Bei den zehn Asylwerbern handelt es sich um syrische Kriegsflüchtlinge, die seit rund sechs Monaten im Quartier in Unterwaltersdorf leben. Zehn von insgesamt 125, die in Unterwaltersdorf auf den Entscheid zu ihrem Asylantrag warten. „Gemeinsam mit der Caritas und Gerhard Hintermayer haben wir welche ausgesucht, die ein bisschen deutsch können, damit das gemeinsame Arbeiten mit den Bauhofmitarbeitern leichter fällt“, so Kocevar.

Stadtrat Hörhan: "Begrüße Initiative"

Der Stundenlohn beträgt vier Euro, womit man im Rahmen der vom Land NÖ vorgeschriebenen Höchstgrenze des Zuverdienens für Asylwerber bleibt, erklärt der Stadtchef. Die Syrer werden in den nächsten Wochen und Monaten gemeinsam mit dem Bauhof die Grünflächen der Stadt verschönern und beim kommenden Winterdienst im Einsatz stehen.

Stadtrat Engelbert Hörhan (ÖVP): „Als Unterwaltersdorfer und unmittelbarer Anrainer unseres Quartiergebers Waitz begrüße ich diese Initiative und freue mich, dass die Asylwerber einerseits Beschäftigung bekommen und gleichzeitig auch unserer Stadt helfen.“