Ebreichsdorf

Erstellt am 07. Juli 2016, 05:59

von Thomas Lenger

Wirbel um Spende. Frank Stronach spendete für die Ebreichsdorfer SPÖ. Laut Bürgermeister alles in Ordnung, Opposition vermutet das Gegenteil.

Geld  |  NOEN, Erwin Wodicka

Wie jetzt nach der Veröffentlichung des Rechenschaftsberichtes der Parteien bekannt geworden ist, spendete Unternehmer Frank Stronach im Jahr 2014 der SPÖ Ebreichsdorf 10.000 Euro. Alle Spenden an Parteien über 2.500 Euro sind meldepflichtig und auf der Liste der SP-Spenden scheint auch Frank Stronach auf.

Bürgermeister Wolfgang Kocevar bestätigt gegenüber der NÖN die Zahlung: „Herr Stronach fand, dass ich gute Arbeit für Ebreichsdorf leiste und wollte daher die Partei unterstützen. Diese Spende wurde auch ordnungsgemäß gemeldet.“ Es habe aber keinerlei Absprachen oder Gegenleistungen dafür gegeben, betont der Bürgermeister. „Die SPÖ hat auch von einigen anderen Ebreichsdorfer Unternehmern Spenden erhalten, das ist nichts Ungewöhnliches“, so Kocevar weiter, der Zusammenhänge mit einigen Umwidmungen der Gemeinde bei Grundstücken des bekannten Unternehmers zurückweist. „Herr Stronach wartet sogar nach wie vor auf eine Umwidmung im Bereich des Industriegebiets Ebreichsdorf Nord, das hat nichts mit der Spende zu tun.“

Unverzüglich und lückenlos aufklären

Anders sieht das hingegen die Opposition: „Gibt es in Ebreichsdorf eine großflächige Umwidmung, ohne dass Bürgermeister Kocevar und die SPÖ eine schiefe Optik liefern?“, fragt FP-Stadtrat Markus Gubik, für den die Angelegenheit gehörig „stinkt“. „Der Fall muss unverzüglich und lückenlos aufgeklärt werden. Sollten sich die Vorwürfe bewahrheiten, muss Bürgermeister Kocevar die Konsequenzen für sein untragbares Handeln tragen und sofort zurücktreten“, fordert Gubik.

Bürgerlisten-Stadtrat Rene Weiner gefällt die Vorgangsweise ebenfalls nicht: „Wenn Herr Stronach gerne etwas spenden möchte, dann soll er es natürlich tun. Aber es wäre angebrachter, einen Spielplatz oder soziale Einrichtungen zu finanzieren, anstatt Plakate des Bürgermeisters und seiner Partei“, so Weiner. „Warum Stronach gerade die SPÖ Ebreichsdorf sponsert, stimmt mich nachdenklich. Und dass wenige Monate nach der Spende die SPÖ einer umstrittenen Umwidmung für ein Stronach-Projekt einstimmig zustimmt, lässt viel Spielraum für Interpretationen. Eines steht aber schon jetzt für mich fest: Die Optik ist mehr als schief.“