Erstellt am 19. Januar 2016, 10:06

von Stefan Jedlicka

Ein gutes Jahr für den Trabrennverein. „Es geht deutlich bergauf.“ Höchst zufrieden blickt Vizepräsident Franz Zauner auf das abgelaufene Jahr im Trabrennverein Baden zurück.

 |  NOEN, zVg
Dank einer Kooperation mit dem französischen Wettanbieter PMU konnte an drei international übertragenen Renntagen ein Umsatz von stolzen 6,4 Millionen Euro erwirtschaftet werden. Drei Prozent davon gehen nach Baden. Je acht Rennen wurden an diesen drei Tagen übertragen. „Mehr Zuschauer, mehr Pferde, mehr Sponsoren“, fasst Zauner zusammen. „Außerdem konnten wir neue Mitglieder und neue Freunde auf Facebook dazu gewinnen.“ Fazit: „Das beste Jahr seit Ende der 80er.“
 
Insgesamt gab es 2015 zehn Renntage in Baden. „Und gleich zum Auftakt hatten wir einen Jackpot in der „6er-Wette“ zu bieten, was natürlich zusätzlich Besucher angezogen hat“, erinnert sich Vizepräsident Gerhard Reichebner. So gelang es, positiv zu bilanzieren. „Das operative Geschäft ist annähernd sechsstellig“, so Reichebner, der allerdings auch einräumt: „Begünstigt wurde das durch das tolle Wetter. Wir hatten keinen einzigen Regentag 2015.“ Angebote wie ganzjährige Gastronomie schafften aber Frequenz, die sich auszahlt. Auch aus den nachgelegenen Schulen, HAK und Pädagogische Hochschule, konnte man Gäste begrüßen. Dazu kamen Hunde- und Pferdeveranstaltungen, die für Leben auf der Rennbahn sorgten.

Sparbudget für 2016

Nun geht es darum, den Erfolg abzusichern. Daher ist für 2016 ein Sparbudget geplant. „Aufgrund der vorhandenen Schulden ist es aber leider noch nicht möglich, Rücklagen zu bilden“, bedauern Zauner und Reichebner. Dazu kommt ein Investitionsrückstand: „In den letzten 15 bis 20 Jahren wurde nur geflickt, jetzt stehen einige Reparaturen an.“ Mit viel Herzblut und vielen ehrenamtlichen Stunden wolle man sich aber bemühen, der Trabrennbahn wieder zu altem Glanz zu verhelfen.

Teil dieses Plans wäre ein „Championship“ von Baden, wie es vor vielen Jahren existierte und zu den prestigeträchtigsten Trophäen im Trabrennsport zählte. „Hier wäre es schön, wenn sich die Stadtgemeinde engagieren würde“, so Zauner: „Aber auch für die Wirtschaft der Stadt gäbe es zahlreiche Möglichkeiten.“

Die Renntermine 2016 wurden bereits fixiert: Los geht´s am 3. Juli. Letzter Renntag ist der 13. September.