Erstellt am 13. Oktober 2015, 05:12

von Barbara Zedlacher

Elly Vardanian bei „Voice of Germany“. Schülerin (16) nimmt mit „Creep“ an deutschem Talente-Wettbewerb teil.

Elly Vardanian: »Ich singe gerne nicht so bekannte Stücke und überrasche damit gerne das Publikum, auf jeden Fall interpretiere ich immer auf meine eigene Art.«  |  NOEN, Foto: Barbara Zedlacher
Elly Vardanian (16), Schülerin des Bad Vöslauer Gymnasiums, ist bereits durch einige Auftritte mit ihrer gewaltigen Stimme über die Region hinaus bekannt. Erstmals erfolgreich war sie mit 14, als sie auf Anhieb den Wettbewerb „The Voice“ in der SCS trotz erfahrener Konkurrenz gewann.

2004 begann Elly mit dem Klavierunterricht an der Vöslauer Musikschule, später wirkte sie beim Kinderchor mit. Schließlich wandte sie sich der klassischen Gesangsausbildung zu. Und dabei ist sie bis heute geblieben. Aber auch im Pop fühlt sich die Schülerin zuhause. Hier lässt sie sich vor allem durch Sia und Christina Aguilera inspirieren. Musik ist für Elly erst dann gut, wenn sie berührt – so sei „Creep“ von Radiohead genau der richtige Song für „Voice of Germany“, dem nächten Meilenstein in ihrer Musikerkarriere, denn dafür hat sich die Vöslauer Schülerin nun beworben.

Bei der Auswahl geht Vardanian immer ungewöhnliche Wege. „Denn Musik muss berühren. Ich singe auch gerne nicht so bekannte Stücke“, erzählt sie, und überrasche damit mein Publikum.“ So heißt es Daumen drücken, dass Elly auch die Jury überrascht und berührt.