Erstellt am 13. Juni 2016, 14:32

Endlich wieder Rennen im Magna Racino!. Nachdem im Mai Rennpause herrschte, kamen am Sonntag, dem 12. Juni wieder sowohl Traber als auch Galopper in insgesamt 12 Rennen an den Ablauf.

 |  NOEN, Risavy
Sportlicher Höhepunkt war die Austrian Championship der Traber, dank der Öffnung für österreichische Pferde von 5 bis 14 Jahren waren  14 der besten und gewinnreichsten Traber der Alpenrepublik am Start. In den restlichen Trabrennen hingegen widmete man sich – mit Ausnahme des letzten – eher dem Basissport.

Nach zwei reinen Trabrenntagen waren nunmehr wieder in 3 Rennen für Galopper ausgeschrieben: Leider fanden sich nur 5-6 Starter, teilweise aber von guter Klasse . Seit Frank Stronachs Ausstieg bemüht sich die neue AROC-Führung unter KR Dr. Westermayr und der Badnerin Andrea Pinner mit großer Energie den Pferderennsport in Ebreichsdorf am Leben zur erhalten, bei den Galoppern ist das aber besonders schwierig.

Trotz einer sehr unsicheren Wetterlage waren viele Zuschauer im Racino, die sich auch von zeitweiligen Regengüssen nicht abhalten ließen. Auch der Bahnzustand war trotz der starken Regenfälle ausgezeichnet und ließ auch schnelle Zeiten zu.

In der Austrian Championship 2016, dem Hauptrennen, übernahm rasch die 5-jährige Stute Lady Ford mit Franz Konlechner die Spitze, wurde aber schon bald von dem gleichaltrigen Wallach Othello Victory mit Gregor Krenmayr abgelöst. Im Einlauf kam der Top-Favorit Sakima mit Rudi Haller in Riesenschritten näher und ließ fast das ganze Feld stehen. Aber es war zu spät!

Krenmayrs Taktik mit der Spitze hatte sich als goldrichtig erwiesen, er gewann vor Sakima und Super Aric, der schon vor dem Favoriten aufgerückt war. Wie Krenmayr in seinem Siegerinterview betonte, war das Riesentalent Othello Victory vierjährig verletzt gewesen, jetzt konnte er sein Können voll ausspielen.
 
Im abschließenden Traberbewerb für die internationale Klasse wurde die „Hauptattraktion“, der lange nicht mehr in Österreich am Start gewesene ehem. Derbysieger HP Smek, leider gestrichen. Der vielfache Champion Gerhard Mayr nutzte mit dem Dänen Vinder Mölgard seine Chance und siegte vor Amatrice Gundula Bauer mit Lantino und dem deutschen Wallach San Sicario mit Amateur Josef Doppler im Sulky.
 
Bei den Galoppern gab es drei mit jeweils 2000,-€ dotierte Rennen über 1300m, 2000m und 1600m. Im einleitenden Sprintbewerb wurde überraschend der aus der slowenischen Provinz kommende Kacinsky mit dem großgewachsenen Amateur Zan Sovan favorisiert.

Nach einem spannenden Rennverlauf setzte sich die engagierte Amateurreiterin Carolin Stummer aus Moosbrunn auf dem 7-jährigen Wallach Idefix gegen den 5-jährigen Star of Akhi, geritten von seinem Trainer Miladin Stanarevic, durch. Der aus weit besserer Klasse kommende Zwegat mit Zoran Bunjevac wurde 3., Kacinsky hatte keinen Moment und wurde Vorletzter.
 
Das Steherrennen über 2000m hatten einen klaren Favoriten, den 8-jährigen Wallach Urgestein, den weitaus gewinnreichsten Galopper des Tages, bei dem allerdings die letzten Formen nicht berauschend waren. Er übernahm mit dem italienischen Jockey Alberto Sanna auch gleich die Führung.

Im Einlauf setzte zunächst die 5-jährige Stute Elegant Princess mit dem ungarischen Routinier Sandor Nemeth nach, die aber dann von der ein Jahr jüngeren Pferdedame Ashdown Lass mit dem 2. Italienischen Jockey, Andrea Fele, überlaufen wurde. Urgestein vergrößerte im Einlauf nur mit der Hand geritten  seinen Vorsprung, wobei der Jockey  im Finish sogar die  Peitsche demonstrativ aufstellte.
 
Im abschließenden Meilenbewerb der Galopper ging Valorous Influence aus dem Stall der in Ebreichsdorf stationierten Slowenischen Besitzertrainerin Ziva Prunk an die Spitze und legte dort ein hohes Tempo vor, dem er aber zum Opfer fallen sollte. Im Einlauf war nämlich das jüngste Pferd des Feldes, der 3-jährige Eagle Falls des neuen Stalls Liberty Leaf zur Stelle und erreichte nach der 3 Platzierungen seinen ersten Lebenssieg.

Damit gelang Jockey Alberto Sanna ein Reiterdouble. Element Five mit Neo-Trainer Frantisek Drozda wurde (trotz Mehrgewichtes) 2. vor  dem 7-jährigen Illuminati (mit S. Nemeth) des Steirischen Besitzertrainers Heimo Kelz.
 
Bei den Trabern begannen die ehem. Amateure (Freunde des Trabersports) mit ihrem Rennen, das Start-Ziel die 10-jährige Stute JS Elektra mit Karl Achleitner vor dem großen Favoriten Ariano mit Walter Bauer und Elektra mit Harold Piss für sich entscheiden konnte.

Im 4. Rennen setzte sich Windaisay Venus mit dem Ebreichsdorfer Trainer Hubert Brandstätter jun. gleich an die Spitze und behielt diese bis ins Ziel, obwohl sie von Rudi Haller mit Enjoy’s Glory angegriffen wurde Auch im darauffolgenden Rennen konnte sich jenes Pferd durchsetzen, das früh die Spitze eroberte, nämlich Inter Venus mit Karl Höbart, in dem es unterwegs das Tempo drosselte und so die favorisierte Adele mit Lokalmatador Brandstetter hinter sich ließ.

Bei den Amateurfahrern zeigte wieder einmal Staatsmeister und Championatsführender Thomas Royer seine Klasse, er hatte mit der Stute Royal Jet aber auch ein Pferd mit tollen Zeiten zur Verfügung.

Im 8. Rennen übernahm Champion Gerhard Mayr mit dem lange nicht gestarteten Franzosen Bingo Victory etwa zur Hälfte des Rennen die Führung und siegte souverän in der guten Kilometerzeit von 1.15,3.

Im 10. Rennen konnte sich wieder Hubert Brandstetter jun. mit Lady Grace Venus durchsetzen, dem damit ein Fahrerdouble gelang. Das Rennen hatte aber eine schalen Beigeschmack, denn die Rennleitung verhängte über den Zweitplatzierten Dominik Holtermann wegen Nichtwahrnehmens einer Siegchance eine Geldstrafe von 150 Euro und ein Fahrverbot bis 10. Juli.

Im 2. Amateurrennen siegte die junge Amateurfahrerin Anna Gruber mit der 9-jährigen Stute MS Birgit vor der routinierten Heidemarie Heinzer mit Alf Melmag.

Abgerundet wurde der leider von Wetterkapriolen gezeichnete Renntag durch Voltigiervorführungen des Reitstalls Weigelsdorf, der auch einen Buffetstand betrieb.

Im Racino ist jetzt Sommerpause und die Traber ziehen nach Baden weiter, am 4. September folgt in Ebreichsdorf dann der nächste Renntag dem 148. Österr. Galopperderby.