Baden

Erstellt am 06. Juli 2016, 05:53

von NÖN Redaktion

Dritter Standort für E-Carsharing „bea“. Da E-Carsharing in Baden so gut funktioniert, startete nun in Weikersdorf ein drittes Elektroauto am dritten Standort.

Inbetriebnahme: Werner Czaker, Karin Först, Ulrike Ecker, Elisabeth Czaker, Christian Ecker, Gerfried Koch, Jutta Enzersdorfer, Helga Krismer, Christian Degelsegger, Barbara Fandl, Kurt Staska und Roman Dopler.  |  Dusek

Seit zwei Jahren gibt es das E-Carsharing Projekt „bea“ in Baden – 47 Teilnehmer, mit den Wirtschaftspartnern sind es 65 Nutzer, haben die umweltfreundlichen Autos bereits 2.100-mal gebucht. Dabei wurden über 52.000 Kilometer abgasfrei zurückgelegt. Das Badener E-Carsharing ist somit eines der erfolgreichsten Mobilitätsprojekte in der Stadt.

Die anhaltende Nachfrage von Bürgern aus Baden und die starke Auslastung von bea1 und bea2 waren Grund genug, den Fahrzeugpool zu erweitern. Vor wenigen Tagen startete nun ein drittes Elektroauto an einem dritten Standort – im Badener Orsteil Weikersdorf bei der dortigen Sparkasse-Filiale.
Bürgermeister Kurt Staska freut sich über den Erfolg: „bea ist eines der erfolgreichsten Carsharing-Projekte dieser Art und mittlerweile ein fixer Bestandteil im Badener Verkehr. Viele Gemeinden in ganz Österreich haben sich unser Projekt genau angeschaut und nachgemacht. Das freut uns sehr.“

Auch Vizebürgermeisterin Helga Krismer, selbst bea-Nutzerin, ist begeistert über die Wirtschaftskooperation: „Bei bea3 haben wir nun wieder die Sparkasse Baden mit an Bord geholt, und das trotz bea-Leasing bei Raiffeisen. So schauen vorbildliche Kooperationen aus. Gemeinsam mit der Familie Czaker und dem Weltladen können wir nun ein attraktives Angebot für Carsharing-Interessierte auch in Baden-Weikersdorf anbieten.“

Bank sponsert denhalben Jahresbeitrag

Sparkassenvorstand Roman Dopler betont, „dass wir dieses innovative und umweltfreundliche Mobilitätsprojekt gerne unterstützen und mit dem Energiereferat der Stadt sehr unbürokratisch eine Standortlösung ermöglicht haben.“ Dopler weist zudem auf ein spezielles Angebot seiner Bank hin: „Die ersten zehn Sparkassenkunden, die bis Ende Juli neu bei bea einsteigen, erhalten von uns 50 Prozent des ersten Jahresmitgliedsbeitrags rückerstattet.“

Durch das dritte Fahrzeug im Pool, einen Nissan Leaf mit starkem 30 kWh-Akku, wird das Angebot ausgebaut und es stehen drei E-Fahrzeuge zur Verfügung. Alle bea-Mitglieder können den Renault Kangoo am Sparkassenparklatz im Zentrum, den Nissan Leaf in Leesdorf und ab sofort den neuen Nissan Leaf mit 250km Reichweite, am Standort bei der Sparkasse Baden in der Radetzkystraße 3, mit einer Karte nutzen.

Mehr zu bea

 Projektpartner von bea sind: Sparkasse Baden, Autohaus Czaker, Raiffeisen Leasing und Weltladen Baden. Das Motto lautet: „Wir schaffen das Erst-Auto nicht ab, aber vielleicht machen wir das Zweit-Auto überflüssig.“

 Mit einem Mitgliedsbeitrag von 135 Euro pro Jahr und einem Kilometersatz von 22 Cent ist bea eine günstige und saubere Form individuell Auto zu fahren, wenn das Rad oder die Öffis nicht mehr reichen. bea3 soll speziell die Bewohner in Baden Weikersdorf ansprechen. Durch den zentralen Standort in diesem Stadtteil haben die Kunden einen kurzen Weg zu diesem günstigen Zweitauto.

Das Energiereferat der Stadt, als Koordinator des Projektes, kümmert sich um die organisatorischen Angelegenheiten, von der Buchungsplattform bis zur Einzelbetreuung der Carsharing-Mitglieder. Der Weltladen macht die Abrechnung.
Die Umsetzung mit günstigen Tarifen, ist durch die Förderung über die Wiener Modellregion für E-Mobilität möglich geworden. „Dies ging nur durch die hervorragende Betreuung von Philip Kalomiris, dem langjährigen Partner bei Raiffeisen Leasing“, so Gerfried Koch, Leiter des Klima- und Energiereferats der Stadtgemeinde Baden.

Anmeldung und Beratung:
Klima- und Energiereferat der Stadtgemeinde Baden, Rathaus, Hauptplatz 1, 2500 Baden
43 2252/86800–233, energiereferat@baden.gv.at

Weitere Infos:
www.drive-bea.at