Baden

Erstellt am 17. August 2016, 05:18

von Stefan Jedlicka

Wege wieder frei. Nach Felssturz im Kurpark sind Teilbereiche zur Benützung freigegeben. Brocken müssen abtransportiert werden.

Die meisten Wegsperren rund um den Felssturz wurden mittlerweile wieder aufgehoben.  |  noen, PSB

Ein spektakulärer Felssturz im Kurpark hatte am 14. Juli den Felsenweg auf einer Länge von rund zehn Metern verschüttet. Vermutlich wegen der ergiebigen Regenfälle der vorangegangenen Wochen und kräftiger Windböen gingen Gesteinsbrocken mit bis zu über einem Meter Durchmesser ab. Aus Sicherheitsgründen wurden die Wege entlang der Felswände großräumig gesperrt, um zu prüfen, ob weitere lockere Gesteinsbereiche abzurutschen drohen.

Nach Abschluss dieser Prüfung und entsprechender Sicherungsmaßnahmen hat Stadtgartendirektor Gerhard Weber die Wegsperre mittlerweile auf die nahen Bereiche um den Felssturz und angrenzende Wegabschnitte reduziert. Weitere Teile der Wegverbindungen sind wieder für Parkbesucher freigegeben. Die Gesteinsbrocken des Felssturzes werden von den Mitarbeitern der Abteilung Stadtgarten händisch zerkleinert und danach entweder wieder vor Ort sicher eingebaut oder abtransportiert, wie Weber betont. „Sobald die Maßnahmen zur sicheren Benutzung des Weges abgeschlossen sind, steht dieser wieder uneingeschränkt zur Benützung zur Verfügung.“