Erstellt am 05. Januar 2016, 05:23

von Stefan Jedlicka

Feuriger Jahreswechsel. Feuerwerk setzte Holzstoß und Hütte in Tribuswinkel in Brand. In Alland stand Waldstück in Flammen. 16 Feuerwehren mussten zu 20 Einsätzen ausrücken.

Am Neujahrstag ging ein PKW aus unbekannter Ursache im Ortsgebiet von Pfaffstätten in Flammen auf.  |  NOEN, Foto: Stefan Schneider BFK Baden

Wenig Zeit zum Feiern blieb rund um den Jahreswechsel den fleißigen Helfern der Freiwilligen Feuerwehren im Bezirk. Insgesamt mussten 16 Wehren am 31. Dezember und 1. Jänner zu 20 Einsätzen innerhalb von nur 24 Stunden ausrücken.

Denn trotz der Aufrufe, heuer beim Abschießen von Böllern aufgrund der extremen Trockenheit besonders vorsichtig zu sein, waren in der Silvesternacht wieder zahlreiche Feuerwerke am Himmel über dem Bezirk zu beobachten. In Tribuswinkel steckte schon kurz vor 21 Uhr ein Feuerwerkskörper einen Holzstoß auf einem Grundstück in einer Wohnsiedlung in Brand.

Das Feuer griff auf einen Schuppen über, der innerhalb weniger Minuten in Vollbrand stand. Die Feuerwehr war mit den Löscharbeiten fast drei Stunden beschäftigt. Mit Atemschutz rückten die Florianis aus, konnten aber schließlich noch vor dem Jahreswechsel wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Ein Waldbrand in Alland beschränkte sich glücklicherweise auf wenige Quadratmeter und konnte rasch gelöscht werden. „Am Buchberg“ galt es, drei Brandherde in unwegsamem Gelände zu bekämpfen.
Der erste Hilferuf im neuen Jahr langte dann bereits um 0.03 Uhr bei der Bezirksalarmzentrale ein. Ein fehlgeleiteter Feuerwerkskörper hatte in Traiskirchen auf einem Privatgrundstück eine Pergola in Brand gesetzt. Dabei entstand jedoch kein größerer Schaden. In den weiteren Nachstunden mussten auch die Feuerwehren St. Veit und Gainfarn zu Bränden wegen abgeschossener Feuerwerkskörper ausrücken.

 Fahrzeugbrand als letzte Alarmierung 

Um 3.54 Uhr rief ein Verkehrsunfall an der Kreuzung B18/Landestraße 131 in Altenmarkt die Einsatzkräfte auf den Plan. Ein PKW-Lenker hatte an der Abzweigung Hafnerberg die Herrschaft über sein Fahrzeug verloren und war in einer tiefer gelegenen Wiese gelandet.

Die Insassen wurden nicht verletzt. Im weiteren Verlauf des Neujahrtages mussten dann Feuerwehrkräfte des Bezirks zu Verkehrsunfällen bei Pottendorf und in der Stadt Baden, zu einer Tierrettung in Weigelsdorf – hier konnte ein Hund aus der eiskalten Fischa bei einer Wehranlage gerettet werden – sowie zu einer Personenbefreiung aus einem steckengeblieben Aufzug ausrücken.

Ein Fahrzeugbrand gegen 22.50 Uhr war dann letzte Alarmierung dieses Einsatz-Marathons am Neujahrstag. In Pfaffstätten gibg ein Pkw plötzlich in Flammen auf. Der Lenker hielt sofort an, beide Fahrzeuginsassen konnten noch rechtzeitig aussteigen und die Florianis alarmieren. Als die Freiwillige Feuerwehr Pfaffstätten eintraf, schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum des Wagens. Unter Atemschutz konnte der Brand aber innerhalb kürzester Zeit gelöscht werden.