Baden

Erstellt am 21. März 2017, 12:19

von NÖN Leserreporter

Berufsbildung an der HAK beinhaltet Berufsaussichten. Für HAK-Absolventen sind diese gegeben. Beim Besuch von LKW-Walter am Freitag, dem 17. Feburar  bestätigte sich, dass das größte Speditionsunternehmen Österreichs HAK-Schüler bevorzugt.

Silvia Reitter (LKW Walter) mit den Schülern Matthias, Florian, Julius und Paul
 
 |  HAK Baden

Maria, 5bk, bemerkt dazu: „Man kommt in einen Zwiespalt, ob man studieren oder nicht doch lieber gleich arbeiten gehen sollte. Das Einstiegsgehalt überzeugt, arbeiten zu gehen!“ In der Präsentation bei LKW Walter fällt auf, dass der aktuelle Trend, nach der Schule studieren zu gehen, für das Erwerbsleben unbedeutend ist. So fällt auch Nadine, 5ck, rückblickend auf: „Man sollte einen Biss haben!  Interesse ist wichtiger als einzelne Kenntnisse bzw. Fähigkeiten. Die interne Weiterbildung scheint gefördert zu werden, und wer viel arbeitet, erhält Aufstiegschancen.“

Auch das neue, helle Großraumbüro beeindruckte die Schülerinnen und Schüler. So fasst Matthias Mostböck, 5bk, zusammen: „Man fühlt sich wie in einem Loft! Beeindruckt hat  mich die Internationalität des Unternehmens mit den vielen Sprachen, die in diesem Unternehmen gesprochen werden. Auch die Bilder von  europäischen Sehenswürdigkeiten an den Wänden werden mir in Erinnerung bleiben.“

Die Schülerinnen und Schüler bemerken weiters, dass eine Spedition eine sichere Branche ist, dass ein gutes Arbeitsklima bei LKW Walter herrscht und dass die Sozialleistungen für die Mitarbeiter beeindruckend sind. Meda, 5ak, bestätigt: „Der Lehrausgang war bereichernd! Ich werde mich ziemlich sicher bewerben!“

HAK Baden