Erstellt am 05. April 2016, 12:12

Folgenschwerer Auffahrunfall auf der A3. Pkw fuhr auf einen Kleinbus mit Anhänger, auf dem ein Auto geladen war, auf - Hund wurde getötet.

 |  NOEN, zVg
Zu einem folgenschwerem Verkehrsunfall kam es am Montagabend gegen 21 Uhr auf der A3 Richtungsfahrbahn Eisenstadt, kurz nach der Auffahrt Pottendorf. Ein Pkw fuhr auf einem vor ihm fahrenden Kleinbus mit Anhänger, auf dem ein Auto geladen war, auf. Dabei kam der Kleinbus ins Schleudern, prallte gegen die Leitschiene und kam auf der ersten Fahrspur zum Stillstand. Der Anhänger wurde auf den zweiten Fahrstreifen geschleudert, der darauf befindlich Pkw wurde vom Anhänger geschleudert und kam auf der Seite zum Liegen. 
 
Der Pkw der den Unfall verursachte prallte zweihundert Meter weiter gegen die Mittelgleitschiene. In dem Kleinbus mit rumänischem Kennzeichen befanden sich fünf Personen, sowie ein kleiner Hund. Zwei Personen wurden leicht verletzt und wurden von den alarmierten Rettungskräften des Roten Kreuz Baden und dem Notarzt Baden versorgt, verweigerten dann aber die Mitfahrt ins Krankenhaus. Der kleine Hund der sich im Fahrzeug befand wurde bei dem Zusammenstoß getötet. Der Lenker des aufgefahrenen Pkw blieb unverletzt. 
 
Die Feuerwehren Ebreichsdorf und Pottendorf mussten Ausrücken und die drei Fahrzeug sowie den Anhänger bergen. Weiters musste die stark verunreinigte Straße gereinigt werden. Die Autobahn war für zwei Stunden in Fahrtrichtung Eisenstadt gesperrt. Während des laufenden Einsatzes kam es im Staubereich zu einem weiterem Verkehrsunfall. Die Feuerwehr Pottendorf musste neuerlich zu einer Fahrzeugbergung ausrücken. Verletzt wurde bei dem zweiten Unfall niemand. Erst gegen 22.30 Uhr konnte eine Fahrspur wieder freigegeben werden.