Erstellt am 22. März 2016, 07:20

von Tina Jedlicka

Gänseblümchen statt Marihuana verkauft?. Vermeintlicher Taschen-Dieb behauptet, er habe dem Opfer Wiese als Cannabis verkauft. Sie habe den Raub aus Rache erfunden.

Gänseblümchen. Schön anzusehen, als Ersatz für Marihuana scheinen sie jedoch nur bedingt zu taugen. Ein Asylwerber aus Traiskirchen behauptet jedenfalls, er habe versucht, Gras und Gänseblümchen als »Stoff« zu verkaufen.  |  NOEN, Foto: NÖN

Als Handtaschen-Dieb stand ein Asylwerber aus Traiskirchen in der vergangenen Woche vor Gericht. Seine Verantwortung sorgte jedoch für gehörige Verwunderung. Der Mann behauptete, er habe nie versucht, dem vermeintlichen Opfer, einer jungen Asiatin, ihre Tasche zu entwenden.

Sie habe ihn nach Cannabis gefragt. Da er keines besaß, sich das Geschäft aber nicht entgehen lassen wollte, habe er kurzerhand Gras und Gänseblümchen abgezupft und in eine Plastiktüte gesteckt. Diese ganz eigene Mischung habe er ihr dann als „Stoff“ verkauft.

Als der Schwindel aufflog, sei sie sauer geworden und habe ihn verfolgt. Da man der Polizei schwer erklären könne, beim Drogenhandel betrogen worden zu sein, habe sie den Handtaschen-Raub erfunden, meint der Asylwerber. Das vermeintliche Opfer schilderte den Vorfall jedoch detailliert im Prozess.

Falsches Alter angegeben

Der Mann habe ihr die Tasche entrissen, sie habe sie sich aber zurückgeholt und ihn umklammert. Ihr Freund habe ihr geholfen und man habe die Polizei verständigt. Mit Drogen habe sie noch nie zu tun gehabt. Der Freund der Zeugin war bis dato nicht auffindbar. Der Prozess musste vertagt werden.

Ebenfalls kurios: Der junge Mann erklärte, 16 Jahre alt zu sein. Das konnte mittels Handknochenröntgen jedoch ausgeschlossen werden. Die Untersuchung ergab, er sei jedenfalls ein paar Jahre älter.

„Er hat ihn in den Finger gebissen.“ Erzählte das vermeintliche Opfer über den Angeklagten und den Freund, der ihr zu Hilfe eilte.


Zitate

„Wir mussten viel Gewalt anwenden, um ihn festzuhalten. Mein Handy ist beim Versuch, meine Tasche zurück zu bekommen, kaputt gegangen. Das will ich ersetzt haben.“ 
Schilderte die Zeugin.

„Ich wollte kein Cannabis kaufen, damit hatte ich noch nie zu tun.“
Beteuerte die Zeugin auf Nachfragen des Gerichts.

„Er hat uns gezeigt, wie er die Wiese und die Gänseblümchen abgezupft und in ein Sackerl gegeben haben will.“ 
Erinnerte sich ein Polizist, der zu dem Tatort gerufen worden war.