Baden

Erstellt am 01. September 2016, 05:39

von Andreas Fussi

Grüner Aufruf für mehr Transparenz. Grüne wollen, dass Mandatare alle (ehrenamtlichen) Jobs angeben.

Helga Krismer hofft, dass die Opposition die Transparenz-Datenbank ausfüllt.  |  NOEN, NÖN

Die Grüne Vizebürgermeisterin Helga Krismer unternimmt einen Anlauf für mehr Transparenz der Gemeinderatsmitglieder. Die Mandatare sollen künftig freiwillig ihre beruflichen Tätigkeiten, politischen sowie ehrenamtlichen Funktionen bekannt geben.

Krismer: „Was für Landtage und Parlamente gilt, soll auch in Baden gelten: Bürgern wissen, wem die einzelnen Gemeinderäte verpflichtet sind. Dies wird mit Angabe über Beruf und Ehrenamt transparent. Nicht zuletzt ist es für den Bürgermeister wichtig, bei Beschlüssen zu wissen, ob wer befangen ist“, erläutert sie die Intention dieses Projektes.

 „Für Ehrenamt und Funktionen braucht sich niemand verstecken“

 Bereits am 10. Mai heuer wurde im Ausschuss das Projekt „Transparente Darstellung der beruflichen, politischen und ehrenamtlichen Funktionen der GemeinderätInnen“ vorgestellt, berichtet Krismer.

In Vorbereitung für die Veröffentlichung auf der Homepage kam nun jedoch zutage: „FPÖ, SPÖ und Trenner-Partei glänzen mit Leermeldung.“ Krismer: „Ich hoffe doch, dass die Bearbeitung bei den Fraktionen im Laufen ist. Für Ehrenamt und Funktionen braucht sich niemand verstecken“, findet die Vizebürgermeisterin, die möchte, dass der Badener Gemeinderat damit „ein Leuchtturm für andere wird“.