Baden

Erstellt am 26. August 2016, 16:50

von Andreas Fussi, Gila Wohlmann und Thomas Lenger

Juwelierräuber nach Coup in Baden auf der Flucht!. Krimineller richtete Faustfeuerwaffe gegen Mitarbeiterinnen eines Schmuckgeschäfts am Erzherzog-Rainer-Ring.

Überfall am helllichten Tag. In Baden wurde der Juwelier am Erzherzog-Rainer-Weg ausgeraubt.  |  Andreas Fussi

Gegen  12.45 Uhr stürmte ein Mann mit Motorradhaube und Sehschlitzen maskiert einen Juwelier am Erzherzog-Rainer-Weg in Baden. Im Geschäft befanden sich zu diesem Zeitpunkt zwei weibliche Angestellte, aber keine Kunden.

In Richtung Fußgängerzone geflüchtet

Der Mann richtete dabei eine Faustfeuerwaffe gegen die beiden Frauen und forderte Geld , Goldschmuck und Uhren. Die Beute verstaute er in einem Plastiksack, dann lief er aus dem Geschäft in Richtung Fußgängerzone; eine Angestellte drückten daraufhin den Alarmknopf. Der Sachschaden soll beträchtlich sein.

Eine Alarmfahndung verlief bislang negativ. Derzeit weiß man nur, dass der Täter dunkle Haare hat und zum Tatzeitpunkt dunkel bekleidet war.

„Beim Verlassen des Geschäftes soll der Mann dann die Sturmhaube heruntergezogen haben, konnte jedoch unerkannt flüchten“, bestätigt der leitende Kriminalbeamte der Stadtpolizei Baden.

Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung

Eine Alarmfahndung wurde sofort eingeleitet, vom Täter fehlt bisher jede Spur. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand, die Angestellten stehen jedoch noch unter Schock.

Die Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung; wer zu diesem Zeitpunkt verdächtige Beobachtungen im Bereich Erzherzog-Rainer-Ring (Bereich Grüner Markt) gemacht hat, soll sich bei der Stadtpolizei Baden unter der Nummer 02252/4000 melden.

Näheres auch in der kommenden Printausgabe der NÖN Baden.