Erstellt am 08. Oktober 2015, 06:02

von NÖN Redaktion

Schlosskapelle wird renoviert. Neben Förderungen durch Bund und Land für Voranschlag 2016 vorgesehen.

Die Sanierung der Schlosskapelle wird angegangen.  |  NOEN, Rudolf Zöchling

Im August wurde in der Gemeindezeitung über die Untersuchung der Schlosskapelle durch Christian Wöhrer berichtet.

Die damalige Untersuchung, welche durch das Bundesdenkmalamt finanziert wurde, befasste sich mit Sicherungsmaßnahmen um die Schlosskapelle nicht noch mehr dem Verfall preiszugeben. Dabei wurde vor allem der rechte Teil der Schlosskapelle – Turm und Choranbau – untersucht.

Im Zuge dessen wurden die notwendigen Sanierungsarbeiten für die Neueindeckung der Dächer, die Sanierung der Gewölbe, die Neueinglasung der Fenster und der Verschluss der restlichen Tür- und Fensteröffnungen mittels Holzbauweise berechnet. Geschätzte Kosten damals (inklusive unvorhergesehener Arbeiten und den Nebenkosten): 414.110 Euro. Dabei handelt es sich aber vorerst einmal um eine Grobsanierung von rund der Hälfte der Schlosskapelle.

Die SPÖ betont: „Da wir als Gemeinde klargemacht haben, dass wir uns die Sanierung der Schlosskapelle nicht alleine leisten können, gab es in den letzten Wochen und Monaten zuerst informelle und dann ein konkretes abschließendes Gespräch.“

Projekt im Voranschlag für das Jahr 2016

Bei einem Gespräch Anfang September in Krems mit Vertretern des Bundesdenkmalamtes und des Amtes der NÖ Landesregierung konnte Bürgermeister Thomas Sabbata-Valteiner schließlich fixieren, dass für das beschriebene Projekt je 100.000 Euro von Bund und Land im Jahr 2016 zur Verfügung gestellt werden. Dies entspricht einer rund 50igen Förderung. Eine so hohe Förderung ist sehr selten der Fall, weshalb zuerst der für den Schlosspark zuständige Umweltausschuss unter der Leitung von Umweltgemeinderat Andreas Csukovich und danach der Gemeindevorstand getagt hat.

Es folgte der Grundsatzbeschluss, dass dieses Projekt im Voranschlag 2016 untergebracht werden soll. Neben den genannten Förderungen soll die Marktgemeinde Pottendorf 150.000 Euro dafür aufbringen. Der Rest von 64.000 Euro soll mittels Spenden (absetzbar), Schlossfest, Bausteinaktion usw. aufgebracht werden. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 23. September diesen Antrag einstimmig angenommen.

In der nächsten Gemeindezeitung folgen die dementsprechenden Infos.