Heiligenkreuz

Erstellt am 08. August 2016, 11:22

von APA Red

Hochschule nimmt Studenten aus Syrien auf. Die Philosophisch-theologische Hochschule Benedikt XVI. in Heiligenkreuz im Wienerwald wird im kommenden Studienjahr drei orthodoxe Studenten aus Syrien aufnehmen.

    |  Archiv

Das Trio stammt laut "Kathpress" aus der umkämpften Stadt Aleppo. Die Initiative erfolgt auf Bitte des in Österreich tätigen syrisch-orthodoxen Chorepiskopos Emanuel Aydin, teilte das Stift Heiligenkreuz auf seiner Website mit.

Es gehe darum, "den syrischen Christen so gut es geht zu helfen". Es sei auch schon lange Tradition an der Hochschule, dass man den einen oder anderen orthodoxen Studenten einlade und studieren lasse. "Da in Syrien gerade Horror und Chaos herrschen, wollen wir dieses Engagement verstärken." Die jungen Leute, die nun in Heiligenkreuz studieren, würden nach dem Studium in ihre Heimat zurückkehren "und dann alle Hände voll zu tun haben, um Syrien wieder aufzubauen".

Mehr als 250 Vollzeitstudenten und 40 Gasthörer waren zuletzt in Heiligenkreuz inskribiert. Mehr als die Hälfte der rund 300 Studierenden sind Ordensleute und Priesteramtskandidaten. Die Hochschule ist somit die größte Priesterausbildungsstätte im deutschen Sprachraum.