Erstellt am 29. September 2015, 13:40

von APA/Red

Vandalismus in Oberwaltersdorf. Zumindest zweimal haben Vandalen in den vergangenen Tagen in Oberwaltersdorf ihr Unwesen getrieben.

 |  NOEN
Am Europaplatz wurden rund um den Europabrunnen die Scheiben von Nirosta-Podesten eingeschlagen, berichtete die Herrengilde, die in den Jahren 1996 und 1997 das "EU-Denkmal" errichtet hatte, auf ihrer Website. Die Landespolizeidierektion NÖ hat den Fall am Dienstag bestätigt.

1.000 Euro für Hinweise

Laut der Herrengilde war am 19. September bei vier, drei Tage später schließlich bei zwölf von 14 Podesten das "sehr teures Glas" zertrümmert worden. Es sei "mutwillig und aus reiner Blödheit" Schaden angerichtet worden, schrieb der Gesellschaftsverein unmissverständlich. Für Hinweise, die zur Ausforschung der Vandalen führen, wurden 1.000 Euro ausgelobt. Die Ermittlungen in dem Fall führt die Polizeiinspektion Trumau (Tel.: 059 133 3315-100).

Herrengilde-Präsident Günther Stoiber zu dem Vorfall: „Wir haben jetzt schon 1.000 Euro für Hinweise in Aussicht gestellt, da uns sehr viel daran liegt, dass das aufgeklärt wird.“ Er glaube schon, dass es sich bei den Tätern um jemanden aus Oberwaltersdorf handeln könnte.

„Es wundert mich ehrlich gesagt, dass in all den Jahren so etwas noch nicht passiert ist. Das Denkmal steht seit 1997.“ Das Denkmal muss immer regelmäßig gepflegt werden, die Steine immer wieder algenfrei gemacht werden und alle zwei – drei Jahre muss man die Steine wieder schleifen lassen (Kostenpunkt: rund 2.000 bis 2.500 Euro für das Schleifen). Leider habe man keine Vandalismus-Versicherung, man habe sich für solche Fälle auf eine 50:50-Regelung mit der Gemeinde geeinigt.