Erstellt am 15. September 2015, 05:57

von Stephanie Pirkfellner

Schüler für Flüchtlinge. Bildungsministerium und Jugendrotkreuz gaben den Startschuss für ein österreichweites Projekt zur Flüchtlingshilfe.

Manfred Wirtsch, Jugendrotkreuz-Generalsekretärin Renate Hauser, SP-Gemeinderat Karl Brandtner, Unterrichtsministerin Gabriele Heinisch-Hosek, Schuldirektorin Elvira Schmidt, Bezirksschulinspektorin Elisabeth Leopold, Landesschulrätin Maria Handl-Stelzhammer sowie Murat und Kerstin.  |  NOEN, Dietmar Holzinger

Unter dem Motto „Zusammenleben – Zusammenhelfen“ präsentierten am Freitag Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek und die Generalsekretärin des Jugendrotkreuzes, Renate Hauser, in der Neuen Mittelschule Hirtenberg, eine gemeinsame Willkommensaktion für Flüchtlingskinder.

Die Schulen in ganz Österreich sind eingeladen, ein Willkommenspaket zu füllen und an Flüchtlingskinder zu übergeben. Die Schüler sollen sich Gedanken darüber machen, was die Kinder, die ihre Heimat verlassen mussten, am dringendsten benötigen und was ihnen am meisten Freude bereitet. Nach diesen Gesichtspunkten sollen die Säckchen befüllt werden.

Die Hirtenberger Schüler werden etwa 70 Säckchen packen und danach selbst an die Flüchtlingskinder mit einem „herzlich willkommen“ übergeben.

Heinisch-Hosek: „Alle geflüchteten Kinder erhalten in Österreich einen Schulplatz. Wir bieten den Kindern nach all ihren furchtbaren Erlebnissen einen Ort der Stabilität, der Ruhe und der Gemeinschaft. Jetzt braucht es die Bewusstseinsbildung aller, Kommunikation und Hilfestellung für ein gutes Miteinander.“

Und Renate Hauser ergänzt: „Die Willkommensaktion des Jugendrotkreuzes ist für alle Beteiligten ein großer Gewinn. Die Schüler zeigen Hilfsbereitschaft und bauen eventuell vorhandene Vorurteile ab. Und die Flüchtlingskinder erhalten ein persönliches Geschenk.“