Erstellt am 01. Dezember 2015, 04:48

von NÖN Redaktion

Känguru entflohen. Am Harzberg können jetzt waschechte Kängurusbesichtigt werden. Ein flüchtiges Tier ist wieder im Gehege.

So herzig sind die Harzberg-Kängurus: Hier teilen sich Günther und El-Frieda einen frischen Happen Heu.  |  NOEN, Christian Dusek

Da staunten einige Bewohner und Besucher der Kurstadt nicht schlecht: Beim Waldspaziergang und sogar bis zum Parkplatz des Kursalons wurde ein Känguru gesichtet. Verwackelte Smartphone-Aufnahmen machten auf den sozialen Netzwerken die Runde – doch Wolfgang Zamazal, Pächter des Restaurants am Harzberg klärte rasch auf:

Der Australien-Fan hat vor zwei Wochen begonnen, ein 800 Quadratmeter -Gehege für vier der Beuteltiere einzurichten. „Durch den Sturm ist der Sichtschutz davongeflogen, der kleine Oskar hat die Situation genutzt und ist ausgebüxt“, erklärt Zamazal.

"Tiere sind noch sehr scheu"

Das freche Fellkneuel unternahm untertags Ausflüge in die Umgebung, fand sich aber allabendlich wieder auf der Terrasse vor dem Restaurant wieder. „Weil die Tiere noch sehr scheu sind, war es nicht so leicht, ihn wieder einzufangen und zurück zu seinen Kollegen zu bringen.“

Die Bennett-Wallabies sind ursprünglich in Tasmanien beheimatet, weswegen die Tiere gut mit dem österreichischen Klima zurechtkommen. „Sie lieben den Schnee, und sind vor Allem Abends aktiv“, so der Gastwirt. Die außergewöhnlichen Hüpfer hat er von Züchtern in Europa erstanden – und die beiden Weibchen sind bereits trächtig, der Nachwuchs steht für das kommende Frühjahr an.