Erstellt am 15. April 2016, 05:44

Kaiserhaus: Historische Spuren. Neue Dauerausstellung zur Geschichte des Hauses am Hauptplatz wurde jetzt im Erdgeschoss eingerichtet.

Tourismusdirektor Klaus Lorenz, Bürgermeister Kurt Staska, Kulturstadtrat Hans Hornyik und »Immo Baden«-Geschäftsführer Herwig Troyer mit Badener Fremdenführern in der neuen Daueraustellung.  |  NOEN, Foto: PSB
Ein Informationszentrum zur Geschichte der Stadt – im Erdgeschoss des traditionsreichen Kaiserhauses untergebracht - wurde nun auf vielfachen Wunsch der Gäste und Fremdenführer geschaffen, berichtet Kulturstadtrat Hans Hornyik (VP) stolz: „Die Dauerausstellung gewährt den Besuchern einen umfassenden Einblick in die vielschichtige Entwicklung Badens, informiert aber auch über die wichtigsten Eigentümer des Kaiserhauses.“

Bürgermeister Kurt Staska weiß, „dass das Kaiserhaus das wichtigste historische Bauwerk in Baden ist, es im Zuge der Ausstellungen in der Beletage jedoch kaum möglich ist, umfassend auf die Geschichte des Hauses selbst einzugehen. Daher haben wir nun im nördlichen Seitenflügel eine Präsentation zur Geschichte des Bauwerkes eingerichtet.“ Die Räume können aber gleichzeitig als Ort für kleine Veranstaltungen genützt werden. Staska: „Der Briefmarkensammlerverein hat diese Möglichkeit bereits genützt und bietet derzeit eine interessante Ausstellung an.“

Einige Jahre Sommerresidenz

Kulturstadtrat Hornyik verrät: „Seit dem Ankauf durch die Stadtgemeinde beschäftige ich mich intensiv mit der Geschichte des einzigen Bauwerks mit internationaler Bedeutung in Baden: dem Kaiserhaus.“ Vom Ankauf  durch das Hofaerar 1813 bis zum Tod des Kaisers im Jahr 1835 diente es Kaiser Franz einige Jahre als Sommerresidenz, 1917 und 1918 beherbergte es das Kriegsbüro des Oberkommandierenden der k.u.k.Armee,

Kaiser Karl I. „Es gibt kaum einen zweiten Ort in Österreich, von dem man sagen kann: hier wurde der erste Weltkrieg verloren.“ Die Forschungsarbeit der letzten Jahre ist in diese neue Präsentation mit eingeflossen. Für die Ausstellungsarchitektur zeichnet Architekt Gerhard Lindner verantwortlich, die Grafik stammt aus der Kreativwerkstatt von Robert Sabolovic.

Zur Sache

Das Kaiserhaus wurde 2008 von der städtischen Immobiliengesellschaft gekauft und durch die Stadtgemeinde restauriert.