Erstellt am 24. September 2015, 06:32

Klimamanager des Jahres: Gerfried Koch. Leiter des städtischen Klima- und Energiereferates wurde vom Umweltministerium für sein Engagement geehrt.

Gerfried Koch (M.) bei seiner Ehrung mit Stadtamtsdirektor Roland Enzersdorfer, Vizebürgermeisterin Helga Krismer, Ingmar Höbarth (Klima- und Energiefonds) und Sektionschef Günter Liebel (v.l.).  |  NOEN, Klaus Ranger

Der Manager des Jahres unter den 104 Klimamodellregionen Österreichs kommt aus Baden. Im Rahmen einer internationalen Konferenz in Wien wurde Gerfried Koch, Leiter des Klima- und Energiereferates der Stadtgemeinde, vom Umweltministerium ausgezeichnet.

Maßnahmen in Klima- und Energiemodellregionen

In Klima- und Energiemodellregionen sollen Maßnahmen gesetzt werden, um von fossilen Energien wie Öl und Gas unabhängig zu werden. „Koch setzt sich seit Jahren für Energiewende und Klimaschutz ein“, begründete Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds, der Bundesregierung, die Auszeichnung: „Durch das Energiereferat und die vielfältigen Aktivitäten am Energiesektor hat Baden über das Land hinaus einen besonderen Ruf erworben.“ Gerfried Koch leitet seit 2011 die Abteilung für Klima und Energie in Baden. Zeitgleich wurde er auch KEM-Manager, Energiebeauftragter und e5-Teamleiter. „Somit ist er ein entscheidendes Bindeglied zwischen Politik, Administration und Bevölkerung.“

Ansporn für weitere Arbeit im Klimaschutz

Koch dankte: „Natürlich freut es mich sehr, dass österreichweit unsere Arbeit in Baden gesehen und honoriert wird. Es gibt viele engagierte Kolleginnen und Kollegen in diesem Land, die auch für eine Energiewende kämpfen. Ich sehe diese Anerkennung daher als Ansporn für unsere weitere Arbeit im Klimaschutz.“ Bürgermeister Kurt Staska (VP) und Vizebürgermeisterin Helga Krismer (Grüne): „Wir sind stolz, dass diese Auszeichnung an Gerfried Koch geht. Wir haben damit auch die Bestätigung, dass die Errichtung eines eigenen Energiereferats in Baden der richtige Weg in die Zukunft war.“