Erstellt am 14. September 2015, 08:01

von Stefan Jedlicka

Alle Parameter würden passen. Stefan Jedlicka über die Pläne für den Sauerhof.

Noch lässt der gelernte Badener Vorsicht walten. Angekündigt worden war der große Wurf für die Hotellerie der Kurstadt ja in den vergangenen Jahren schon das eine oder andere Mal. Jetzt scheint es aber tatsächlich so zu sein. Der Sauerhof könnte werden, was er schon einmal war: Leitbetrieb und Motor für den Badener Tourismus.



Dafür sprechen einerseits die handelnden Personen: rund um August Gramann dürfte ein seriöses Team von internationalen Spezialisten am Werk sein. Und die Parameter – so sie auch eingehalten werden – würden passen: die Ausrichtung auf Gesundheitstourismus des gehobenen Niveaus.

Mit einer Investition von sage und schreibe 65 Millionen Euro würde aus dem Sauerhof wohl ein Spa, das zahlungskräftige Gäste in die Stadt brächte. Und für das so wichtige Standbein abseits des Kassen-Kurbetriebs sorgte.

Ein Glücksfall für die Stadtführung, die jetzt zeigen kann, dass die Zeit der (verfrühten) Ankündigungspolitik vorbei ist und man ein Projekt dieser Bedeutung bis zur Umsetzung professionell begleitet.