Erstellt am 08. Dezember 2015, 05:58

von Alexander Wastl

Auf dem Weg zu alter Stärke. Alexander Wastl über das Aufrüstprogramm der Leobersdorfer.

2010 noch im Mittelfeld der 2. Landesliga, dümpelt der ASC Leobersdorf derzeit auf den unteren Rängen der 1. Klasse Süd umher.

Der Abstieg des Vereins, der einst zu den Aushängeschildern im Badener Fußballsport zählte, ging schnell. Im Sommer ging mit dem Rückzug von Udo Sacher eine Ära zu Ende – und mit Rainer Weiß begann eine neue. In der Rolle als Sportlicher Leiter blüht der Spielertrainer der Leobersdorfer förmlich auf. Der 34-Jährige bringt in die Funktionärsposition jene Stärken ein, die ihn auch als Spieler auszeichen: Einsatz, Leidenschaft und Ehrgeiz.
Weiß möchte mit Leobersdorf wieder hoch hinaus. In dieser Saison wird man sich wohl eher mit „Rangkosmetik“ begnügen müssen, zu groß ist der Abstand zur Spitze. Für die kommende Saison können die Leobersdorfer aber ein ernstzunehmender Titelkandidat werden. Bei den Verpflichtungen von Scharrach, Klincov und Co. spielte Weiß eine weitere Stärke aus: Kontakte. Sie sind das Um und Auf für einen Sportlichen Leiter. Seine Kicker-Karriere verschaffte Weiß unzählige „Connections“.

Leobersdorfs Spielertrainer stellt schon nach einem halben Jahr seine Qualitäten auf ungewohnter Position unter Beweis. Nun müssen seine Neuverpflichtungen nachziehen, um den ASC zu alter Stärke zu führen.