Erstellt am 08. Dezember 2015, 05:43

von Stefan Jedlicka

Ein Verlust für die Grünen. Stefan Jedlicka über Herbert Försts Abschied aus dem Gemeinderat.

16 Jahre sind genug. Herbert Först zieht sich aus dem Badener Gemeinderat zurück. Der Grünen-Mandatar geht, wie er Politik verstanden hat: ohne große Show. Das Stadtparlament verliert mit ihm einen besonnenen Sachpolitiker. Einen stillen aber ausdauernden Kämpfer für jene Ideale, die Först stets glaubhaft vertreten hat: Klimaschutz, Fairer Handel, Kultur. Wovon viele sprechen. Först lebt sie. Er fährt Rad (auch in der kalten Jahreszeit), gründete den Badener Weltladen, den Grünen Kulturherbst und seine Literaturseminare.

Große Auftritte im Gemeinderat lagen ihm nicht, obwohl er sich zuletzt immer öfter zu emotionalen Wortmeldungen hinreißen ließ, um Kritik an seiner Fraktion oder seinen Wertvorstellungen entgegen zu treten. Und dabei auch seine Worte weniger bedächtig wählte, als man das von ihm gewohnt war.

An der Seite von Parteichefin Helga Krismer war Först jahrelang Vorzugsstimmen-Kaiser
der Grünen. In die erste Reihe drängte es ihn nicht. Sie werden es schwerer haben ohne
ihn als Zugpferd, das er ja eigentlich nie sein wollte.