Erstellt am 22. März 2016, 05:54

von Alexander Wastl

Entscheidender Schritt gefragt. Alexander Wastl, über Spiele der Entscheidung.

Groß waren die Erwartungen an das „Endspiel“ von Ebreichsdorfs zweiter Mannschaft gegen Krumbach. Mindestens genauso hoch war aber auch der Druck, der auf der jungen Truppe von Christopher Maucha lastete.

Ein Druck, dem die Mannschaft noch nicht gewachsen zu sein scheint. Das offenbarte nicht nur das deutliche Ergebnis (0:3), sondern auch die Art und Weise der Pleite. Gut gespielt, in den entscheidenden Momenten aber mit zu wenig Entschlossenheit. Für Maucha brach nach der Niederlage aber keine Welt zusammen, auch wenn der Titel mit nunmehr neun Punkten Rückstand endgültig abgehakt werden kann. Der junge Trainer wirkte irgendwie sogar erleichtert.

Vielleicht, weil sich Maucha in seinem ersten Trainerjahr einer Kampfmannschaft selbst zuviel Druck auferlegt hatte. Mit einer neu geformten, blutjungen Truppe im ersten Jahr aufzusteigen, war doch irgendwie illusorisch.
Zur Utopie könnte der Meistertitel auch für Kottingbrunn werden, müsste man sich Krems erneut geschlagen geben. Beim Landesligisten ist die Zeit der Ausreden aber vorbei. Der ASK muss endlich den entscheidenden Entwicklungsschritt machen und auch in den Schlüsselspielen seine gesamte Qualität abrufen.