Erstellt am 12. Januar 2016, 05:43

von Alexander Wastl

Für höhere Aufgaben bereit. Alexander Wastl über die Finalteilnahme des FC Tribuswinkel.

Eigentlich waren die Vorzeichen des ASKÖ-Hallenturniers in der Bad Vöslauer Thermenhalle klar. Im Vorjahr siegte Kottingbrunn im Finale gegen Traiskirchen. Da Ebreichsdorf aufgrund eines Testspiels gegen die Wiener Austria „nur“ mit der 1b kam, war auch dieses Jahr ähnliches zu erwarten.

Traiskirchen schaffte es auch dieses Jahr ins Finale, der Herausforderer war ein Anderer. Jedoch nicht etwa Gastgeber Bad Vöslau oder Gebietsligist Trumau. Es war der 2. Klasse-Verein Tribuswinkel. Dass zwischen Hallen- und Rasenfußball Welten liegen, ist klar. Ein 3:0-Sieg über Landesligist Traiskirchen und ein 8:2-Kantersieg über Kottingbrunn lassen den Faktor Zufall aber ausschließen.

Bundesligatrainer Ernst Baumeister, der dem Turnier beiwohnte, brachte es auf den Punkt: „Klar ist in der Halle alles möglich, vielleicht kriegst du den Ball einfach nicht ins Tor. Aber dann verlierst du eben 1:2 und nicht 2:8.“
Dass es nicht für den ganz großen Coup, den Turniersieg, reichte, kann den Tribuswinklern eigentlich egal sein. Der Herbstmeister der 2. Klasse Triestingtal verschaffte sich vor den Augen zahlreicher Bezirkskicker großen Respekt und forderte vollbesetzten Landesligisten alles ab. Nach dem Herbstmeistertitel eine weitere Empfehlung für höhere Aufgaben.