Erstellt am 15. März 2016, 05:54

von Stefan Jedlicka

Große Chance für das Theater. Stefan Jedlicka über den neuen Direktor des Stadttheaters.

Das wird spannend. Michael Lakner will eine Erneuerung der Bühne Baden einleiten. „In
Ästhetik und Bühnensprache“, wie er sagt. Auch wenn er gleich klarmacht, dass es nur eine „moderate“ Veränderung sein soll, wird ihm schon diese Ankündigung garantiert erhöhte Aufmerksamkeit in Baden einbringen.

Mit dem Spannungsfeld aus gesteigertem Traditionsbewusstsein einerseits und modernen Tourismusansprüchen andererseits kennt sich Lakner aus. Er kommt aus Bad Ischl. Wahrscheinlich war auch das ein wesentlicher Grund für seine Bestellung. Sicherlich wird er viel diplomatisches Geschick benötigen, um seine Pläne in die Tat umsetzen zu können: „Die Relevanz und Aktualität der Operette zu zeigen.“ Zu wünschen ist es ihm. Denn genau das wäre eine große Chance für das Stadttheater. Bei aller Konzentration auf die Kernkompetenz Operette auch das verstaubte Image, das damit heutzutage verbunden wird, abzuschütteln und neues Publikum anzusprechen. Selbst wenn das den einen oder anderen Stammgast stören sollte.