Erstellt am 28. Juni 2016, 05:10

von Alexander Wastl

Am Papier eine Idealbesetzung. Alexander Wastl, über die Trainerwahl des ASK Kottingbrunn.

Etwas länger als erwartet ließ man sich in Kottingbrunn mit der Trainerwahl Zeit. Schließlich geht es in nicht einmal einer Woche schon wieder mit der Vorbereitung los.

Das ist aber keineswegs negativ zu bewerten – ganz im Gegenteil. Der Verein befindet sich in einem schon länger nicht da gewesenen Umbruch. Viele Leistungsträger gingen, junge Spieler sollen diese ersetzen: Es soll etwas für die Zukunft aufgebaut werden. Eine schwierige Aufgabe für den neuen Trainer, kein Wunder also, dass man den Markt dementsprechend gründlich sondierte.

Die Wahl fiel letztlich auf Zejlko Ristic. 38 Jahre jung, ehrgeizig, Erfahrung als Regionalligatrainer aber auch im Jugendbereich. Kottingbrunn kennt Ristic schon aus seiner Zeit als aktiver Spieler und auch die Mannschaft ist ihm nicht komplett unbekannt – beides keine Nachteile für eine gute Zusammenarbeit. Auch über die Liga dürfte Ristic demnächst bestens informiert sein: Schließlich heißt einer der besten Freunde Goran Djuricin. Jener Mann, der vor zwei Jahren mit Ebreichsdorf Meister in der Landesliga wurde.

So gesehen wurde mit Ristic „auf dem Papier“ eine Idealbesetzung gefunden. Eine gute Voraussetzung, für eine herausfordernde Saison. Alles weitere wird sich weisen.