Weikersdorf am Steinfelde

Erstellt am 05. Juli 2016, 05:51

von Andreas Fussi

Ausbau, aber mit größter Vorsicht. Andreas Fussi über die Bau-Debatten beim Hotel Schloss Weikersdorf.

Große Aufregung herrscht bei den Anrainern des Hotels Schloss Weikersdorf. Sie fürchten, dass die geplanten Zubauten das altehrwürdige Schloss einquetschen und so wuchtig wirken, sodass die gesamte Umgebung entwertet werde. Als mahnendes Beispiel wird das Hochhaus Weilburgstraße 5 genannt, wo einst ein Kornhäuselbau eine Einheit mit Engelsbad und Sauerhof bildete.

So eine „städtebauliche Peinlichkeit“ müsse verhindert werden. Dem ist im Grunde zuzustimmen. Will Baden weiter im Rennen ums Weltkulturerbe bleiben, sollte bei allen Bauvorhaben mit größter Vorsicht geplant werden. Ein gänzliches Verbot für Ausbauarbeiten ist im konkreten Fall aber schwierig. Der Hotelbetreiber gibt an, mit dem derzeitigen Möglichkeiten den Betrieb nicht wirtschaftlich führen zu können.

Ohne Ausbau der Kapazitäten könne das Hotel langfristig nicht erfolgreich geführt werden. Ein weiterer Gästebetrieb, der schließen muss, ist aber für eine Stadt wie Baden, die durch ihre Gärten und ihre Geschichte viele Besucher anziehen will, keine sinnvolle Option.