Baden

Erstellt am 09. August 2016, 04:15

von Stefan Jedlicka

Das hat Baden nicht verdient. Stefan Jedlicka über den Umgangston in der Stadtpolitik.

Politik ist kein Kindergeburtstag. Wer sich als Mandatar in die Öffentlichkeit begibt, muss einstecken können. Daran besteht gar kein Zweifel. Und es ist auch (leider) längst Teil der politischen Auseinandersetzung geworden, den Mitbewerber persönlich anzugreifen. Wie sich der Umgangston in Badens Stadtpolitik entwickelt, ist aber trotzdem bedauernswert.

Bezeichnend, wenn selbst Rücktrittsaufforderungen kaum noch ernst genommen werden, weil Diffamierungen fast alltäglich geworden sind. Bestürzend, wenn Ausdrücke wie „Dummheit“, „stadtschädigendes Verhalten“ oder „ins offene Messer laufen lassen“ in der politischen Diskussion salonfähig geworden sind. Wenn selbst innerparteilich rundum gestritten wird, dass sich die Balken biegen. Sachpolitik sieht anders aus. Verantwortungsvoller Umgang mit dem Mandat der Wähler sieht anders aus.

Viel war und ist über Badens Flair und Tradition als liebenswerte Kleinstadt zu hören, wenn es um die „Marke“ geht. Die Stadtpolitik wird diesem Image derzeit nicht gerecht. Das hat Baden nicht verdient.