Erstellt am 04. April 2017, 04:00

von Alexander Wastl

Eine Truppe der Unbelehrbaren. Alexander Wastl, über die Undiszipliniertheiten beim FC Tribuswinkel.

0:6 bei Titelkandidat Bad Fischau. Sollte nicht passieren, kann aber vorkommen. Viel schwerer als die herbe Niederlage wiegen beim FC Tribuswinkel aber die neuerlichen disziplinären Aussetzer.

Mit drei Roten Karten nahm man sich gegen Bad Fischau nicht nur selbst aus dem Spiel, sondern schwächte sich auch noch für die kommende(n) Aufgabe(n). Bei so vielen Ausschlüssen ist es auch müßig, über die Schiedsrichterleistung zu diskutieren. So schlecht kann die Leistung des Unparteiischen gar nicht gewesen sein, als dass man ihn allein für die „Rot-Flut“ verantwortlich machen könnte.

Tribuswinkel muss sich selbst an der Nase nehmen. Die Mannschaft hat definitiv Qualität, steht sich aber mit ihren Undiszipliniertheiten selbst im Weg. Bisher konnten diese weder Walter Seitl noch von Christian Walzer in den Griff bekommen. Auch unter Richard Stern ist noch keine Besserung erkennbar. Dass es auch dem dritten Trainer in Folge nicht gelingt, die „Emotionen“ dieser Elf unter Kontrolle zu bringen, lässt vermuten, dass es sich um eine Truppe der Unbelehrbaren handelt.

In Tribuswinkel muss man sich allmählich fragen, ob eine Besserung in der jetzigen Konstellation überhaupt möglich ist. Wenn nicht, muss der Kader im Sommer umgekrempelt werden.