Erstellt am 12. Juli 2016, 05:46

von Andreas Fussi

Schlafstadt wird zur Partymeile. Andreas Fussi über die erfreulichen Tourismus zahlen in der Stadt Baden.

Allen Unkenrufen zum Trotz verzeichnet der Tourismus in Baden sehr erfreuliche Zahlen. Die Halbjahresbilanz kann sich mit einem Plus von 13,6 Prozent an Nächtigungen sehen lassen. Baden profitiert hier von seinen Kliniken für Rehabilitation und Kur. 131.171 Übernachtungen in dieser Branche stehen 56.112 in der Hotellerie gegenüber. Hier macht es sich bezahlt, dass die Badener Gesundheitseinrichtungen viel Geld in ihre Häuser investiert haben, um auch ihre Kapazitäten zu erweitern.

Die Vierstern-Hotellerie in der Stadt gibt ebenso ein gutes Bild ab und wuchs im Vergleich zum Vorjahr um über 24 Prozent. Die Dreistern-Betriebe müssen noch aufholen, sie haben in der Statistik ein leichtes Minus.

Insgesamt schaut die touristische Lage in der Stadt vielversprechend aus. Veranstaltungen wie Baden in Weiß, das Beachvolleyball-Turnier oder die Genussmeile wirken sich positiv auf die Nächtigungen aus. Viele Veranstaltungen machen auf Baden aufmerksam. Dieser Weg ist fortzusetzen, denn die reichhaltige Geschichte der Stadt und ihre schönen Parkanlagen alleine sind zuwenig.