Erstellt am 14. September 2015, 07:52

von Alexander Wastl

Sieg war die richtige Antwort. Alexander Wastl über das Kottingbrunner Verletzungspech.

Nach Ivan Laudanovic nun auch Slaven Lalic. Kottingbrunn hat seinen nächsten Langzeitverletzten. Der Sport zeigt sich beim ASK in letzter Zeit vermehrt von der unschönen, unfairen Seite.

Gegen derartiges Pech kann auch der beste Trainer nichts ausrichten. Ganz ohne Fremdeinwirkung, wird Lalic um die sechs Monate ausfallen – sollte er in seinem fortgeschrittenen Alter (35) überhaupt weiterkicken. Schon in der letzten Saison plagten die Kottingbrunner zahlreiche Ausfälle von Schlüsselkräften.

Als hätte es Trainer Markus Sukalia kommen sehen, wurde der Kader im Sommer ordentlich verbreitert. Und wieder sieht es so aus, als dürfte der Verletzungsteufel einen Strich durch die ambitionierten Kottingbrunner Pläne machen.

Mit dem 2:1 in Spratzern fand die Mannschaft aber die bestmögliche Antwort. Kottingbrunn bewies einen Tag nach der schweren Verletzung von Lalic, die die Spieler live mit ansehen mussten, mentale Stärke und stellte die nach wie vor vorhandene Qualität unter Beweis.

Manche Dinge im Fußball sind nicht zu beeinflussen, sehr wohl zu beinflussen ist aber, wie man mit diesen Dingen umgeht. Der Erfolg über Spratzern hat gezeigt, dass der Meistertitel weiterhin über Kottingbrunn führt.