Erstellt am 19. April 2016, 05:44

von Alexander Wastl

Titel bereits früher verloren. Alexander Wastl, über das 2:2 zwischen Tribuswinkel und Schönau.

77. Spielminute, Tribuswinkels Peter Okasek nimmt volles Risiko, zieht aus 30 Metern ab und trifft mitten ins Herz der Schönauer – 2:2. Tribuswinkel hat bei sieben verbleibenden Spielen weiterhin ebensoviele Punkte Vorsprung auf Schönau.

Zwar stehen für die Mannschaft von Trainer Walter Seitl noch die Spitzenspiele gegen Enzesfeld und Blumau an. Doch dass sich Tribuswinkel den Titel noch nehmen lässt, daran glaubt eigentlich kaum noch jemand. Zumal die Verfolger Enzesfeld und Schönau ebenso noch gegen Blumau spielen.

Schönau hätte definitiv das Zeug zum Meistertitel gehabt, die Qualität der Mannschaft steht jener von Tribuswinkel um nichts nach. Zudem holte die Schülher-Elf im direkten Duell vier Punkte, wodurch man eigentlich die Nase vorne haben sollte. Doch daran liegt die Crux an der Sache. Weit mehr als das 2:2 gegen Tribuswinkel, schmerzen diverse andere Resultate.

Niederlage gegen Berndorf, Unentschieden gegen Alland, 1:7-Debakel gegen Pfaffstätten: Ausrutscher können passieren, doch Schönau leistete sich, um den Meistertitel feiern zu können, zu viele. Tribuswinkel war, wie in den direkten Duellen zu sehen, nicht die überlegenere Mannschaft, jedoch die konstantere.