Erstellt am 10. November 2015, 05:12

von Alexander Wastl

Titel nur schwer zu nehmen. Alexander Wastl über Winterkönig Reisenberg

Glanzlos war das Finish, umso glänzender der restliche Teil der Herbstsaison des SC Reisenberg. Mit einem 2:1-Sieg über den Tabellenletzten Lanzendorf komplettierte die Truppe von Trainer Franz Aschenbrenner die schlichtweg perfekte erste Saisonhälfte.

Der Herbstmeistertitel: Für viele Vereine eine schöne Momentaufnahme, bedeutet er in Reisenberg schon mehr als die halbe Miete. Ohne auch nur einen Punkt abzugeben, stürmte die Aschenbrenner-Elf auf Platz Eins. Auf dem Weg nach oben wurde auch der schärfste Konkurrent, Unterwaltersdorf, auswärts 2:0 ausgestochen. Sechs Punkte Vorsprung beträgt der Abstand zum Zweitplatzierten. Das beste Beispiel, dass niemand mehr an etwas anderes, als einen Reisenberger Meistertitel glaubt, liefern die Unterwaltersdorfer selbst ab.

Michael Hartl warf als Trainer das Handtuch. Auch wenn Hartl selbst dementiert: Die zahlreichen Aufstiegs-Fehlversuche Unterwaltersdorfs dürften ihre Spuren hinterlassen haben. Mit Christoph Schweinzer engagierte man einen Trainer aus der Umgebung. Während Reisenberg schon jetzt mit den Planungen für die 1. Klasse beginnen kann, wird sich Schweinzer überlegen müssen, wie er in der kommenden Saison den Unterwaltersdorfer Fluch des ewigen Zweiten brechen will.