Erstellt am 01. Dezember 2015, 05:03

von Alexander Wastl

Über eigenen Erfolg hinaus. Alexander Wastl über die einmalige Chance Jakob Pöltls.

Jakob Pöltl sorgt derzeit in den Vereinigten Staaten für eine Schlagzeile nach der anderen. Schwer vorstellbar dass der 20-Jährige vor zwei Jahren noch in Traiskirchen für die Lions am Parkett stand.

Der Wiener steht kurz vor dem Sprung in die NBA, eine Errungenschaft, die zuvor keinem Österreicher zuteil wurde. Der Name Pöltl ist in der Basketball-Szene der USA omnipräsent. Auch hierzulande häufen sich die Meldungen über die Leistungen des Jahrhunderttalents. Ein weiteres Indiz dafür, dass Pöltl dabei ist, etwas ganz Großes zu vollbringen.

Der Center könnte mit einem Sprung in die NBA, Österreichs Basketball mit in den Erfolgssog ziehen. Weit hergeholt ist dieser Ansatz nicht. Ähnliches gelang nämlich dem deutschen Profi im Dienste der Dallas Mavericks, Dirk Nowitzki. Als Nowitzki der Durchbruch in der NBA gelang, stand Deutschlands Basketball-Sport auf einem ähnlichen Niveau wie der Österreichische heutzutage. Mittlerweile zählt die Deutsche Liga zu den stärksten Europas. Gespielt wird nicht mehr in Turnsälen hiesiger Schulen, sondern in eigens errichteten Hallen, in die Zuseher zu Tausenden strömen.

Pöltl kann nicht nur einen eigenen Traum verwirklichen, sondern den einer ganzen Basketballnation.