Kottingbrunn

Erstellt am 12. September 2017, 04:35

von Christian Dusek

Gesangswunder Monique landet Web-Hit. 30.000 Klicks für ein Cover-Video von „Amoi segn ma uns wieda“ im Internet. Die 20-jährige Kottingbrunnerin Monique Mathis arbeitet an ihrem ersten Album.

Am vergangenen Freitag beim Videodreh in Guntramsdorf zu einem Cover von Max Giesinger „Wenn sie tanzt“.  |  Rössler

Mehr als 30.000 Klicks in drei Tagen – für ein Video, dass bereits vor zwei Jahren seinen Weg in die Weiten des Internets angetreten hatte. Die Coverversion von Andreas Gabalier „Amoi segn ma uns wieda“, eingesungen von Monique Mathis, hat einen Nerv getroffen.

Arbeit an eigenem Album: „Meine Stimme ist gereift“

„Wir haben uns einfach gedacht, dass wir das Video wieder einmal teilen, plötzlich hat es sich viral verbreitet“, war die Sängerin selbst überrascht. Die Kottingbrunnerin erzielte beim österreichweiten Gesangswettbewerb „The Voice“ im Jahr 2015 den dritten Platz. Bei „The Voice of Germany“ hat sie es bis in die letzte Runde der „Blind Auditions“ geschafft, und damit nur ganz knapp den ganz großen TV-Auftritt versäumt.

Seither hat sich viel getan: „Meine Stimme ist gereift, ich habe viel probiert – und derzeit arbeite ich an eigenen Songs für das kommende Album“ freut sich die gut gelaunte 20-jährige.

Gesungen habe sie schon immer leidenschaftlich gerne, mit 14 Jahren hat sie auch begonnen, professionellen Unterricht zu nehmen. Mittlerweile ist sie bei dem Guntramsdorfer Label „Fosbury_music“ von Lukas Rössler untergekommen.

Der Internet-Hit sei dem Zufall geschuldet: „Ich musste mich erst für ein Lied in Mundart begeistern lassen, weil ich selbst im Alltag hochdeutsch spreche“, gibt Mathis zu.

So ist es nur konsequent, dass ihr Album komplett in deutscher Sprache verfasst ist, „inspiriert von Julian le Play, Silbermond oder Sarah Conner“, wie Mathis vorfreudig erzählt.

Mathis: „Zuerst mache ich aber die Matura“

Wann erscheinen denn nun die eigenen Songs? „Zuallererst geht die Matura vor“, lacht die Schülerin, „aber dann gebe ich mit meiner Musik Vollgas – das ist mein großer Plan, mein Ziel, mein Wunsch“.

Bis dahin hat man vielleicht die Chance, das Stimmtalent auf der Bühne zu erleben: Neben kleineren Auftritten in der Region – zuletzt in der Tanzschule Dobner in Bad Vöslau oder auch auf der großen Bühne beim Donauinselfest, wird sie am kommenden Donnerstag, 14. September in der „School of Pop“ (Corneliusgasse 4/4, 1060 Wien) akustisch zu erleben sein.