Erstellt am 15. Oktober 2015, 05:22

Weltkonzern kommt. MAPLAN, ein führender Produzent von Maschinen zur Gummi- und Silikonverabreitung übersiedelt nach Kottingbrunn.

Den Spaten gestochen: Landtagsabgeordneter Christoph Kainz, Ortschef Christian Macho, CEO Wolfgang Meyer, Ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki, MAPLAN-Eigentümer Ingrid und Philippe Soulier, Landesrätin Petra Bohuslav, Wirtschaftskammer NÖ-Vizepräsident Christian Moser.  |  NOEN, Dusek

Im Sommer des kommenden Jahres will die Firma MAPLAN vom alten Standort in Ternitz nach Kottingbrunn übersiedeln. Mit dem alten Werk sei man an die Kapazitätsgrenzen gestoßen, sagt Geschäftsführer Wolfgang Meyer. Die Stellflächen seien zu klein, die Wege zu lang und der Versand am falschen Hallenende gewesen, sagt er.

Mit der neuen Fertigungsanlage in Kottingbrunn soll das alles anders werden. Laut Meyer sei es möglich, die Kapazität am neuen Standort zu verdoppeln. Auf 6.300 Quadratmetern entsteht die neue Anlage.

 Umsatz von 40 Millionen Euro

Mit den Maschinen können zum Beispiel Dichtungsringe für die Automobilindustrie oder auch der Rand von Taucherbrillen produziert werden. Für heuer erwartet das Unternehmen einen Umsatz von 40 Millionen Euro. In Ternitz sind derzeit 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterinnen beschäftigt, 220 sollen es in Kottingbrunn werden.

Bürgermeister Christian Macho (ÖVP) läßt die Zufahrtsstraße zum Firmengelände zu Ehren des Neuzugangs umbenennen, wobei hier allerdings nur ein kleiner kosmetischer Eingriff notwendig war: Zum Spatenstich überreichte er die Straßentafel mit dem Namen „Maplanstraße“ – bisher war die Straße unter dem Namen „Kaplanstraße“ bekannt.