Erstellt am 05. April 2016, 01:34

von Andreas Fussi

Kurstadt im Zeichen des Gartens. Die Ausstellung „Die Gartenmanie der Habsburger“ als gartentouristischer Höhepunkt des Jahres.

Genuss für alle Sinne: Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka, Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav und Bürgermeister Kurt Staska stellten das Programm zum Gartensommer 2016 in Baden vor. Mit dabei Stadtgartendirektor Gerhard Weber und Tourismuschef Klaus Lorenz sowie Konditor Herwig Gassner, dessen Rosentörtchen vorgestellt wurde.  |  NOEN, Christian Dusek
Anlässlich der baldigen Ausstellung „Die Gartenmanie der Habsburger“ und dem Start des Gartensommers Niederösterreich luden Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka, Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav und VP-Bürgermeister Kurt Staska zur Pressekonferenz ins Rosarium. Der Medienantrag war gewaltig, was die Verantwortlichen freute.

Sobotka erinnerte als Initiator der Aktion „Natur im Garten“ daran, dass die Gartenkultur in Niederösterreich eine lange Tradition hat und bis in die Römerzeit zurück reicht. Er würdigte die Leistungen Badens: „Die Schaugärten in Baden sind Vorzeigebeispiele für ökologische Pflege. Seit Langem wird beispielsweise das Rosarium ohne Torf, Pestizide und chemisch-synthetische Düngemittel gepflegt. Die Initiative ‚Natur im Garten‘ setzt sich seit über 16 Jahren für die naturnahe Pflege und Gestaltung von Grünräumen ein und bietet Interessierten zahlreiche Möglichkeiten zur naturnahen Gartenberatung.“ Sobotka kündigte an, dass es ab diesen Sommer einen Beratungsstandort in Baden, gebe wird.

„Ein weiteres Highlight im Schloss Weikersdorf ist das Symposium am 10. und 11. Juni in Andenken an den Gartenkünstler Peter Joseph Lenné. Damit möchten wir die Zugänge zur Gartenkunst beleuchten und eine Vision für die Zukunft entwickeln. Beim Gartensommer bietet die Kaiserstadt zahlreiche Veranstaltungen rund um das spannende Thema Gartenmanie der Habsburger“, ergänzt Sobotka.

Einen Hauch Alt-Österreich im Päsidentenwahljahr

„Die Gartenmanie der Habsburger‘ ist eine moderne Inszenierung, die das kaiserliche Thema für Jede und Jeden ansprechend aufbereitet. Mein persönlicher Ausflugs-Tipp in diesem Jahr!“, bekräftigt Tourismuslandesrätin Bohuslav. Der neue Ausstellungs-Schwerpunkt im Kaiserhaus Baden sorge für einen imperialen Auftakt des Gartensommer Niederösterreich, der sich in seiner 6. Saison „so frisch und facettenreich wie noch nie“ präsentiere.

Bohuslav: „Der Gartentourismus ist in unserer Tourismusstrategie und den Kompetenzfeldern Natur, Kultur und Kulinarik fest verankert. Er ist ein Garant für eine sanfte und nachhaltige Tourismusentwicklung, die uns im Hinblick auf eine langfristige regionale Wertschöpfung besonders am Herzen liegt.“

Bürgermeister Kurt Staska freut sich, dass Baden tragende Säule im Gartensommer sei. „Es erwartet uns Gartenlust pur, bei über 300 Veranstaltungen.“ Er verweist auf eine Markenumfrage, bei der von den internationalen Gästen die Attraktivität der Parks und Gartenlandschaften in Baden außergewöhnlich hoch bewertet worden sei. „Dies zeigt erneut die große Bedeutung der Gärten zum besonderen Lebensgefühl der Stadt Baden als größte Tourismusstadt Niederösterreichs.“


 

Zum Thema

„Die Gartenmanie der Habsburger“ im Kaiserhaus Baden stellt von 23. April bis 1. November die kaiserliche Gartenkultur – ausgehend vom 18. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts – in den Mittelpunkt.

 Die Habsburger hatten eine große Vorliebe für Gärten und einen besonderen Eifer beim „Garteln“. Die Ausstellung widmet sich den Gärten der Weilburg als private Garteninsel von Erzherzog Carl und den zahlreichen – teils kaum bekannten – kaiserlichen Privatgärten in ganz Niederösterreich.

Das Thema wurde für jede Altersgruppe ansprechend aufbereitet und vereint Kultur mit Wein und Kulinarik. So gibt es neben der Ausstellung einen Themenweg im Kurpark Baden, Garten- und Stadtführungen, einen Konzertreigen im Garten, Genuss im Grünen, Mondscheinpicknicks oder die Badener Rosentage, die dazu einladen, in Kaiser’s Zeiten einzutauchen.

Interaktiv können Besucher „Die Gartenmanie der Habsburger“ mit einem eigenen APP-Guide erleben, in dem auch die Stadt Baden mit all ihrer Geschichte und Sehenswürdigkeiten multimedial enthalten ist.