Leobersdorf

Erstellt am 02. September 2016, 05:12

von NÖN Redaktion

Dungel feiert 90er. Der Leobersdorfer Vorzeige-Winzer feierte seinen Runden mit einem Fest. Mit der NÖN blickt Reinhard Dungel zurück.

Ortschef Andreas Ramharter überreichte Corinna und Reinhard Dungel eine Ehrenurkunde der Marktgemeinde zum 90er.    |  Dusek

Angeblich hatten schon die Adoptiveltern von Johann Dungel Wein ausgeschenkt, offiziell verbrieft ist dieser Umstand allerdings nicht. Der aktuelle Chef des Hauses, Reinhard Dungel hat den Betrieb 2007 übernommen. Er erinnert sich: „Mein Großvater Johann hat auf diesem Grund alles alleine auf die Beine gestellt: Das Lokal, die Vinothek, die gesamte Unterkellerung“.

Seinen Vater hat es nicht zum Weinbau getrieben – er arbeitete als Lokführer bei den Bundesbahnen. „Aber er stellt uns den Platz in seiner Maschinenhalle zur Verfügung – bei uns wird es mit den Räumlichkeiten langsam eng“, erklärt Dungel.

Apropos Platz: Die 1,6 Hektar, die Reinhard von seinem Großvater übernommen hat, sind auf mittlerweile fünf Hektar Weingärten angewachsen. „Ich hatte ein Riesenglück, den Betrieb ohne Schulden und in einer guten Verfassung zu übernehmen. Im Weinbau selbst war unsere Familie bis dato nicht so versiert, hier hat sich in den vergangenen 50 Jahren vieles verändert“.

Kein Abbruch bei heuriger Qualität

Seit Reinhard Dungel weintechnisch am Ruder ist, kann sich die Qualität aus den Leobersdorfer und Kottingbrunner Weingärten mehr als sehen lassen, das bezeugen auch zahllose Auszeichnungen der vergangenen Jahre.

Den Jahrgang 2016 sieht der junge Winzer-Profi differenziert: „Wir hatten großes Glück, dass uns der Frost fast unbeschadet davonkommen hat lassen. Durch den häufigen Wetterwechsel von nass zu heiß war der Nährboden für Pilze ideal – so mussten wir uns häufiger als im Vorjahr um die Reben kümmern“. Der Qualität soll das aber keinen Abbruch tun.

In der Zukunft plant Dungel, seine Produktpalette um autochthonen Rebsorten zu erweitern. Auch für die nächste Übernahme ist alles vorbereitet: Die 5. Generation ist in Person von Sohn Anton vor wenigen Wochen auf die Welt gekommen.