Erstellt am 01. April 2016, 05:04

von Christian Dusek

Nach Abgang: Himmer fährt weiter. Gemeinderat Helmut Himmer (FPÖ) gibt sein Projekt nicht auf und bietet weiter Gratis-Busfahrten für Senioren an.

Senioren - Symbolfoto  |  NOEN, www.Shutterstock.com/dbdavidova

Nach seinem erzwungenen Abgang aus dem Gemeindevorstand (die NÖN berichtete) beharrt der nunmehrige einfache Gemeinderat der FPÖ, Helmut Himmer, auf seinen privaten Gratis-Busfahrten. Das hat zur Folge, dass der Wagen wohl ein drittes Mal binnen eines Monats neu foliert werden muss: Zuerst wurde das Gemeindewappen entfernt, dann sein Name inklusive der Funktion als Ausschuss-Vorsitzender. Jetzt bleibt es wohl bei seinem Namen mit dem Zusatz „Gemeinderat“.

Helmut Himmer klagt sein Leid: „Mein Fehler war, dass ich meine Aufwandsentschädigung öffentlich gemacht habe, aber ich stehe dazu. Als Ausschuss-Obmann verdient man monatlich 680 Euro, 200 gingen an das Finanzamt. Von den 480 Euro habe ich die Restrate für den von mir gekauften Generationenbus bezahlt.“

„Bereits mehr als 30 Personen mitgefahren“

„Jetzt wird es eng, denn als gewöhnlicher Gemeinderat bekomme ich nur 220 Euro, nach Steuer bleiben mir nur noch 150 Euro für die Rate“, so Himmer. Trotzdem will er weiter zusammen mit Renate Herndl, der SPÖ-Seniorenchefin, kostenfreie Busfahrten für imobile Kottingbrunner – auch über die Ortsgrenzen hinaus – unternehmen.

Er selbst sieht seine Aktion als Erfolg: „Seit März sind bereits mehr als 30 Personen mitgefahren.“ Die Segnung seines Fahrzeuges findet am 6. April um 15 Uhr bei der Kottingbrunner Kirche statt. Himmer bleibt nach eigenen Angaben FPÖ-Mitglied. Auch Vizebürgermeister Klaus Windbüchler (FPÖ) äußerte den Wunsch, dass Himmer weiter arbeiten möge. Wie der streitbare FPÖ-Gemeinderat in Zukunft abstimmen wird, will er jedes Mal neu entscheiden.