Erstellt am 23. Juni 2016, 09:42

Nächtlicher Kellerbrand: Polizei ermittelt. Nach einem Kellerbrand in einem Haus in Teesdorf in der Nacht auf Donnerstag sind vier Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. Die Polizei ermittelt.

 |  APA (Symbolbild/dpa)

Ein Bewohner bemerkte das Feuer im Heizraum kurz vor Mitternacht, ein weiterer im jugendlichen Alter verhinderte mit einem Hand-Feuerlöscher die Ausbreitung der Flammen, berichtete das Bezirksfeuerwehrkommando Baden.

Brandmittelspürhund war im Einsatz

Die Polizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen zur Ursache für das Feuer aufgenommen. Am Donnerstag war ein Brandmittelspürhund im Gebäude im Einsatz, teilte NÖ Polizeisprecher Johann Baumschlager auf Anfrage mit.

Beim Eintreffen der von einer Hausbewohnerin alarmierten FF war der Brand im Keller fast zur Gänze gelöscht, dichter Rauch drang aber bereits ins Erdgeschoß. Vier Hausbewohner, davon drei Jugendliche bzw. Kinder, wurden laut Bezirksfeuerwehrkommando mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Spital transportiert.

Unter Atemschutz brachten die Einsatzkräfte Brandgut ins Freie und löschten dieses komplett ab. Mittels eines Hochleistungslüfters wurde das Gebäude entlüftet. Nach rund einer Stunde rückte die Feuerwehr Teesdorf wieder ein.