Erstellt am 23. Mai 2016, 09:23

von Stefan Jedlicka

Neunte E-Tankstelle in Baden. Nach Sicherheitsbedenken des Sachverständigen nun doch neue Ladestelle für Elektrofahrzeuge beim Strandbad.

Gerfried Koch, Leiter des städtischen Klima- und Energiereferates, Bürgermeister Kurt Staska und Vizebürgermeisterin Helga Krismer (v.l.) an der neuen Elektrotankstelle beim Strandbad.  |  NOEN, Foto: Dusek

Nach längerem Tauziehen um die Genehmigung mit dem Sachverständigen des Landes (die NÖN berichtete) hat die Stadtgemeinde neben dem Strandbad die erste öffentliche E-Ladestelle für PKW im Westen der Stadt eröffnet.

„Damit können nun auch Elektrofahrer den Tag im Strandbad verbringen und mit einem aufgeladenen Akku wieder nach Hause fahren“, freut sich Vizebürgermeisterin Helga Krismer (Grüne). „Die Ladestelle ist ganzjährig ein umweltfreundliches Mobilitätsangebot“, hofft Bürgermeister Kurt Staska (VP) auf rege Benützung. „Vor allem für Erholungssuchende, die den Doblhoffpark oder andere Gärten der Stadt besuchen oder im Helenental sportlich aktiv sein wollen.“

Baden hat in den letzten Jahren den Ausbau der E-Tankstellen vorangetrieben. Mittlerweile gibt es neun Stück im Stadtgebiet. Fünf davon betreibt die Gemeinde selbst. An der neuesten Ladestelle können Elektroautos in ein bis zwei Stunden einen leeren Akku wieder vollladen.

„Elektrofahrzeuge können Gehen, Radfahren und Öffentlichen Verkehr gut ergänzen“, ermuntert Gerfried Koch, Leiter des Klima- und Energiereferates der Stadt: „Reine Elektrofahrzeuge schaffen heute Reichweiten von 150 bis 250 Kilometer – und sind damit für den überwiegenden Teil der Autofahrten bestens geeignet.“