Baden

Erstellt am 12. Oktober 2016, 04:37

von NÖN Redaktion

Lehrer werden jünger. Semesterstart unter neuen Vorzeichen. Wieder mehr Studierende des „Lehramtsstudiums Primarstufe“.

Starteten diese Woche ins erste Semester: Andreas Lutz, Barbara Winkler und Jaqueline Stumberger.  |  NOEN

Mit einem Welcome-Event begann vergangene Woche das Studium an der Pädagogischen Hochschule NÖ in der Mühlgasse. Die ersten Lehrveranstaltungen laufen. Nach einem Rückgang im Vorjahr zum Beginn des nunmehr vierjährigen Bachelorstudiums mit anschließendem Master steigt die Studierendenzahl wieder.

„Im Vorjahr wurden manche durch die Verlängerung des Studiums abgeschreckt, aber inzwischen hat sich die Vielzahl der Neuerungen herumgesprochen, und unsere neuen Studierenden freuen sich über die Verbindung von Schulpraxis und Lerntheorie“, zieht Vizerektorin Elisabeth Windl eine erste Zwischenbilanz.

Die Erstsemestrigen werden auch wieder jünger. „Wir bemerken, dass die Anzahl jener Studierenden, die gleich nach der Matura kommen, gegenüber den Jahren zuvor deutlich gestiegen ist“, so Windl.

„Mein erster Eindruck ist sehr positiv“, erzählt Jaqueline Stumberger aus Mitterndorf, die ihren ersten Seminartag absolviert. „Mir gefällt, dass viel in kleineren Gruppen unterrichtet wird und man sich die Zeiten der Lehrveranstaltungen frei aussuchen kann.“

Andreas Lutz, einer der wenigen männlichen Studierenden im Lehramt Primarstufe, freut sich: „Ich bin ein sozialer Mensch, und es macht mir sehr viel Spaß, mit anderen Menschen zu arbeiten, vor allem mit Kindern“.

Barbara Winkler aus Guntramsdorf kam durch ihren neunjährigen Sohn, in dessen Klasse sie bereits jetzt aktiv mitarbeitet, auf die Idee, den Lehrberuf zu ergreifen. Von der Ausbildung erwartet sie sich „viel theoriegeleitete Praxis in Umgang mit Kindern.“