Erstellt am 22. Dezember 2015, 05:23

von Mathias Schranz

Parken in Baden: Keine neue Zone. Nach Befragung der Anwohner rund um die Valeriestraße steht fest: Keine Tiefgarage und auch keine "Blaue Zone light". Der Status Quo bleibt bestehen.

In der Valeriestraße wird Parkplatzsuche zur Geduldsprobe. Denn hier endet die Gebührenpflicht, dementsprechend begehrt sind die Parkplätze.  |  NOEN, Schranz

Die Parkplatzsuche in der Innenstadt kann einen Autofahrer zur Weißglut treiben. Davon können nicht nur Einkäufer und Berufstätige, sondern auch Anrainer ein Lied singen. Etwa jene in der Valeriestraße. Kurz vor der gebührenpflichtigen Kurzparkzone ist ein Parkplatz dort ein Glücksfall. Seitens der Stadt wurde deswegen eine Bürger-Befragung zur derzeitigen Situation durchgeführt. Etwa, ob andere „Park-Modelle“ gewünscht seien. Rund 2.000 Anrainer wurden zu zwei Info-Abenden eingeladen, gekommen sind jedoch nur 150.

Details werden präsentiert

Das Ergebnis der Befragung: „Weder für eine Parkgarage noch für eine Light-Variante der Blauen Zone gab es eine Mehrheit“, so ÖVP-Bürgermeister Kurt Staska, Details würden in den nächsten Tagen präsentiert. Die „Light-Variante“ der Blauen Zone wäre eine „Grüne Zone“ gewesen. Autofahrer hätten dort um weniger Geld als in der Blauen Zone pro Tag parken können, für Anrainer hätte es Jahres-Parkpickerl gegeben, ähnlich wie in der blauen Zone. Jetzt bleibe allerdings alles einmal so, wie es ist, so Staska.

Eine Anfrage bezüglich der Parksituation in der Badener Innenstadt wurde in der Gemeinderatssitzung übrigens von der Liste „Wir Badener“ gestellt. Unter anderem soll die Zahl der Parkplätze (gratis und gebührenpflichtig) erhoben werden, auch ob es noch freie Flächen für neue Parkplätze gibt.

Zumindest auf mögliche freie Fläche in öffentlicher Hand kann Staska schon jetzt eine deutliche Antwort geben: „Da gibt‘s nix.“