Erstellt am 19. Mai 2017, 04:38

von NÖN Redaktion

Neue Initiative: Ort setzt auf „Griaß Di“. Pfaffstätten will Zeichen setzen, dass Menschen in heutiger schnelllebigen Zeit wieder mehr persönlich zusammen finden.

Christoph Kainz, Dorothea Davidson, Manfred Polt, Tatjana Lackner, Johanna Stadlmann, Felix Schützl.  |  Artner

Vorigen Dienstag war der Auftakt zur Initiative „Griaß Di‘ im Gemeindezentrum. Initiator Felix Schützl präsentierte dabei die Idee und die Umsetzungsmaßnahmen.

In Pfaffstätten will man das Grüßen wieder zur selbstverständlich gelebten Praxis in der menschlichen Begegnung machen. Egal ob dabei „Griaß Di‘“ (der Überbegriff der Initiative), „Servus“, „Guten Tag“, „Grüß Gott“ oder eine andere Grußformel verwendet wird. Dadurch soll es zu einem Abbau von Barrieren zwischen Jung und Alt kommen.

Die Pfaffstättner Bevölkerung, die in den letzten Jahren eine deutliche Steigerung durch Zuzug erfahren hat, könne so ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl entwickeln. Gelebte Freundlichkeit – begonnen mit einem herzlichen Gruß – soll zudem dazu beitragen, dass Besucher gerne immer wieder nach Pfaffstätten kommen.

Kommunikations-Profilerin Tatjana Lackner beleuchtete die Rolle des Grußes in der Kommunikation. Sie betonte, dass ein freundlicher Gruß der Beginn einer guten Kommunikation ist.

Um die Idee der Initiative sichtbar zu machen, wurde ein eigenes Logo kreiert. Jeder, der seinen Betrieb in Pfaffstätten als freundliches Unternehmen präsentieren will, kann sein Geschäft mit dem Kleber im Großformat ausstatten. Für alle Pfaffstättner, die ihre Beteiligung an der Initiative zeigen wollen, gibt es am Gemeindeamt Pickerl in einem kleineren Format.