Erstellt am 19. Oktober 2015, 12:57

Weltmenschen geehrt. Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler und Yavar Mammadova aus Azerbeidschan wurden heuer ausgezeichnet.

Präsident Memet Zeki Metin (2.v.l. vorne) mit den geehrten Yavar Mammadova und Andreas Babler sowie Ehrengästen am diesjährigen Weltmenschtag im Pfaffstättner Gemeindezentrum.  |  NOEN, Foto: privat

Der „Förderung des Friedens unter den Menschen“ hat sich laut eigener Definition der Weltmenschverein um den Badener Autor Memet Zeki Metin verschrieben. Jährlich vergibt man deshalb auch einen Weltmenschpreis an Persönlichkeiten, die sich diesem Thema verschrieben haben.

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit. Der bereits 11. Weltmenschtag ging im Gemeindezentrum Pfaffstätten über die Bühne. Vor mehr als 300 Besuchern eröffnete Bürgermeister Landtagsabgeordneter Christoph Kainz (ÖVP) das Fest. Künstler aus sieben verschiedenen Ländern beteiligten sich am Programm, Gastland Azerbeidschan war duch den Botschaftsrat Jafar Husenyzade, eigene Musiker und zahlreiche Azerbeidschani vertreten.

Mit dem Weltmenschpreis wurden der Traiskirchner Bürgermeister Andreas Babler (SPÖ) und Menschenrechtsaktivistin Yavar Mammadova aus Azerbeidschan ausgezeichnet. „Ziel des Weltmenschvereins bleibt es, dass dieser internationale und überkonfessionelle Feiertag auf der ganzen Welt als Tag der Versöhnung, des Friedens und der Mitmenschlichkeit gefeiert wird“, betont Präsident Metin.