Pottenstein

Erstellt am 19. Oktober 2016, 09:44

von Andreas Fussi

Mercedes versank in der Triesting. Am späten Dienstagabend kurz gegen 23 Uhr rückte die Feuerwehr Pottenstein im Bezirk Baden zu einer spektakulären Fahrzeugbergung aus.

Ein junges Pärchen war mit seinem Mercedes auf dem Nachhauseweg. Bei der "oberen Ortsausfahrt" aus Pottenstein auf die Hainfelder Bundesstraße verlor die Lenkerin, aus uns unbekannten Gründen, die Kontrolle über das Fahrzeug. Sie querte die B18 und schleuderte über die steile Uferböschung geradewegs in die angrenzende Triesting. Die beiden Insassen konnten sich selbst aus dem im knietiefen Wasser stehenden Auto befreien und über den Notruf 122 die Feuerwehr verständigen.

Fahrzeug mit Ladekran aus Wasser gehoben

Die Polizei und ein Rettungsfahrzeug des Roten Kreuzes waren als erste am Schauplatz. Die Unfalllenkerin wurde mit unbestimmten Verletzungsgrad bereits medizinisch versorgt und ins nächste Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr sicherte zunächst die Unglücksstelle und errichteten den vorgeschriebenen Brandschutz. Anschließend klemmte sie die Fahrzeugbatterie ab, um einen weiteren Schaden durch einen Kurzschluss zu verhindern. Nach der Erkundung des Einsatzleiters wurden die Kameraden der Feuerwehr Weissenbach mit dem Kranfahrzeug nachalarmiert.

Mit dem Ladekran war es nun möglich, das Unfallwrack aus dem fließenden Gewässer zu heben, und auf trockenem Boden abzustellen. In weiterer Folge wurde das schwer beschädigte Fahrzeug zur Sicherstellung zum Bauhof in Pottenstein transportiert.

Nachdem alle Arbeiten erledigt waren und die Fahrbahn von diversen Verunreinigung durch Splitter und Autoteile gesäubert war, konnte die Bundesstraße wieder ungehindert für den Nachtverkehr freigegeben werden.

www.feuerwehr-pottenstein.at