Weikersdorf am Steinfelde

Erstellt am 05. Juli 2016, 05:42

Protest gegen Hotelausbau. Angesichts der bevorstehenden Umwidmung im Zuge der Ausbaupläne formiert sich Bürgerinitiative in der Schlossgasse gegen den Neubau eines Hoteltraktes.

Blick auf den Rasen, wo ein neuer Zubau zum Hotel geplant ist.  |  noen, Fussi

Nun hat sich auch gegen die Ausbaupläne des Hotel Schloss Weikersdorf eine Bürgerinitiative in der Schlossgasse gebildet, gegründet von Anrainer Roland Sieder. Er spricht sich gegen den Neubau eines Hoteltraktes aus. Ein Dorn im Auge ist ihm, dass als mögliche Firsthöhe 19,5 Meter vorgesehen seien – „deutlich höher als das Schloss“. Sein Fazit: „Großstadtbauten in der Schlossgasse statt Schlossromantik.“

Eine Unterschriftenliste ist im Laufen. Auch die „Unabhängige Bürgerinitiative für den Erhalts Baden“ hat sich der neuen Initiative angeschlossen. Deren Sprecher Karl Zweymüller kritisiert, dass die Gemeinde keine Sicherheiten verfüge, „dass diese enormen Zubauten auch tatsächlich für Hotelzwecke verwendet werden.“

Zubau ist wirtschaftliche Notwendigkeit

Bürgermeister Kurt Staska, ÖVP, betont, dass gegenüber der ursprünglichen Auflage bereits Veränderungen im Sinne der Stellungnahme umgesetzt worden seien. Demnach soll die zulässige Gebäudehöhe auf 16 Metern festgelegt werden. „Mit diesem Kompromiss müsste die Sache entschärft sein.“

Gerstner-Geschäftsführer Oliver W. Braun zeigt sich über den Protest verwundert. Man habe noch in keiner Stadt Probleme gehabt. Wenn die Bürgerinitiative das geplante Vorhaben genau überprüfe, „werde sie das Gute daran erkennen“, ist er überzeugt. Selbstverständlich werde das bestehende Haus modernisiert. Der Zubau (65 Zimmer mit 130 Betten) sei aber eine wirtschaftliche Notwendigkeit.

Mehr dazu in der Printausgabe Baden.

Umfrage beendet

  • Sind Sie für Zubau bei Hotel Weikersdorf?