Erstellt am 04. Januar 2016, 09:29

von Elfi Holzinger

Stadt spart Ball ein. Berndorf muss sparen. Bürgermeister und Finanzstadtrat erklären sich mit Bevölkerung solidarisch und beginnen beim Ball.

Die Plakate waren schon gedruckt. Nun wurde der Stadtball kurzfristig aufgrund von Sparmaßnahmen abgesagt. Foto: Holzinger.Presse  |  NOEN, DIETMAR HOLZINGER

Der Stadtball war jährlich in der Ballsaison ein Triestingtaler Highlight. Allerdings ein sehr Kostenintensives. Deshalb beschlossen Bürgermeister Hermann Kozlik und Finanzstadtrat Helmut Wiltschko (beide SPÖ), den heurigen Ball einzusparen.

Bürgermeister will nicht „mit Kaviarbrötchen feiern“

Finanzboss Wiltschko: „Wir können kein Sparprogramm fahren und dann lächelnd Sekt trinkend solch enorme Kosten verursachen. Wenn ich Einsparungen einfordere, beginne ich bei mir selbst. Ich hoffe auf das Verständnis der Bevölkerung und der treuen Ballgäste“.

Bürgermeister Kozlik zur Absage: „Ich sehe österreichweit große Probleme auf uns zukommen und das Jahr 2016 wird bestimmt nicht einfach werden. Bei der Weihnachtsfeier haben wir unseren Gemeindebediensteten versprochen, dass niemand seinen Job verliert und dass alle Gehälter pünktlich ausbezahlt werden.“

Kozlik ist nach eigenen Angaben nicht dazu bereit, mit Kaviarbrötchen zu feiern, während sich Viele das Essen nicht mehr leisten können. Daher ist der Bürgermeister sicher, dass das die Ballbesucher verstehen.

Sollte sich die Lage bessern, werde natürlich auch wieder ein Ball stattfinden. „Für eifrige Ballbesucher gibt es ja auch jede Menge an anderen Bällen, wie etwa den Wirtschaftsball und den Trachtenball“, so Kozlik.