Erstellt am 29. Oktober 2015, 13:54

Südbahnstrecke: Krähe verursacht Flurbrand. Manchmal kann ein Stromschlag auch eine Kettenreaktion auslösen...

 |  NOEN, BFK Baden/Stefan Schneider
Zu einem Flurbrand entlang der Südbahnstrecke wurde die Freiwillige Feuerwehr Pfaffstätten in den Nachmittagsstunden des 28. Oktober alarmiert. Ein aufmerksamer Fahrgast eines vorbeifahrenden Zuges hatte den Bahndammbrand kurz vor dem Ortsgebiet von Pfaffstätten bemerkt und mit seinem Handy über Notruf 122 die Feuerwehr verständigt.

Zwischen Pfaffstätten und Gumpoldskirchen war eine Krähe in die Stromleitung der Bahn geraten, hatte Feuer gefangen und war abgestürzt. Der Funkenflug setzte Sträucher, einen Baum und ausgetrocknete Grünfläche von insgesamt ca. 400 Quadratmetern in Brand.



Bis zum Eintreffen des nachgeforderten Tanklöschfahrzeuges bekämpfte die ausgerückte FF-Mannschaft den Flurbrand mittels sogenannter Feuerpatschen. Mittels Löschleitung konnte danach der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. Die steile Böschung des Bahndammes erschwerte allerdings die Löscharbeiten. Es war schwierig, an alle betroffenen Stellen zu gelangen.

Als die Löscharbeiten bereits voll im Gange waren, erkannte der Feuerwehreinsatzleiter den eigentlichen Auslöser des Brandes. Er erblickte eine tote und teilweise angebrannte Krähe im Gleisbereich. Während der Löscharbeiten wurde die Fahrgeschwindigkeit der vorbeifahrenden Züge herabgesetzt. Nach einer knappen Stunde konnte der Feuerwehreinsatz beendet werden.